Schwerpunkt "Kommunismusgeschichte"

Elektrizität und Enthusiasmus. Entwürfe des Neuen Menschen im sowjetischen Kino der späten 1920er Jahre

Filmpräsentation

Schwerpunkt: "Kommunismusgeschichte"

Termin

03.12.2016 - 04.12.2016

Veranstalter

Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde
Ernst von Siemens Musikstiftung
Literaturhaus Berlin
Suhrkamp Verlag Berlin, Weltlesebühne e. V., Zeughauskino im Deutschen Historischen Museum
Bundesstiftung für die Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kurzbeschreibung

Filme einer Epoche zu reihen, ist keine Addition, vielmehr einer Montage ähnlich. Und wie zwischen einzelnen Bildern entsteht auch zwischen ganzen Filmen ein Spannungsverhältnis. Im Fokus der Filmreihe Elektrizität und Enthusiasmus ist das sowjetische Kino der späten zwanziger Jahre mit paradigmatischen Schnittstellen. Revolution: als Zäsur, als Akt des Zerstörens, als Ikonoklasmus – aber auch als Enthusiasmus und als Ekstase des Aufbaus. Kino als Traumfabrik, als Utopie, als Wunschmaschine und als Traum von einer neuen industriellen Gesellschaft. Das Land der muzhiks, der Kleinbauern, wird zu einer Utopie überfließender Produktivität – um den Preis des Hungers. Von Produktivität ist in allen diesen Filmen die Rede: als thematische Fokussierung auf Fabriken, auf Arbeitsprozesse – und deren ästhetische Gestaltung. Physische Arbeit wird zu einem Ballett, das Programm der Elektrifizierung öffnet als Lichtspiel des sowjetischen Fortschritts den Weg ins Helle und das Kino insgesamt erweist sich als einlösende Wunschmaschine.

Folgende Filme werden gezeigt:

Oblomok Imperii. Trümmer des Imperiums / Der Mann, der sein Gedächtnis verlor
UdSSR 1929, R / Director: Friedrich M. Ermler; B / Script: Katarina Vinogradskaja, Friedrich M. Ermler; K / Camera: J. Schwejcer; D / starring: Fjodor Nikitin (Filimonov), Ljudmila Semjonova, V. Solovjov, J. Gudkin, Sergej Gerasimov, 80’ · 35 mm, russ. ZT, dt. UT / Russian intertitles, German subtitles

Entuziazm (Simfonija Donbassa). Enthusiasmus. Die Donbass-Symphonie
UdSSR 1930, R / Director: Dziga Vertov; K / Camera: Boris Cejtlin, K. Kulaev; /Ko-Regie / Assistant/Co-Director: Elisaveta Svilova; M / Music Score: N. Timofeev; Ton / Sound: P. Schtro, 68‘ · 35 mm, russ. ZT, dt. UT / Russian intertitles, German subtitles

Generalnaïa Linïa (Staroye i Novoye). Die Generallinie (Das Alte und das Neue)
UdSSR 1929, R/ Director: Sergej M. Eisenstein; B / Script: Sergej M. Eisenstein, Grigori Aleksandrov; K / Camera: Edouard Tissé, Vladimir Popov; D / starring: Marfa Lapkina, Vasja Buzenkov, Nežnikov, Ivan Judin, M. Ivanin, 108‘ · 35 mm, russ. ZT, dt. UT / Russian intertitles, German subtitles

Odinnadcatyj Das elfte Jahr
UdSSR 1928, R/B / Director/Script: Dziga Vertov; Schnitt / Editor: E. Svilova; K / Camera: M. Kaufman, 53‘ · 35 mm, russ. ZT, dt. UT / Russian Intertitles, German Subtitles

Eintritt: 5€

Die Filmreihe findet im Rahmen der Reihe "Utopie und Gewalt. Werk und Wirkung des Schriftstellers Andrej Platonow" mit zahlreichen weiteren Veranstaltungen statt. Weitere Infos: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/utopie-und-gewalt-platonow-6072.html

Ort der Veranstaltung

Zeughauskino, Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde
Schaperstr. 30
10719 Berlin
Tel.: +49 (0)30/214 784 12

info@dgo-online.org
www.dgo-online.org