Susanne Mansee

Kurzbiographie

Susanne Mansee, geb. 1966 in Greifswald, Studium der Kultur- und Theaterwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin. Zwischen 1992 und 2005 dramaturgische und organisatorische Mitarbeit bei einem freien Theaterprojekt in Berlin sowie Dramaturgin bei verschiedenen Produktionen staatlicher Theater. Gegenwärtig promoviert sie am Seminar für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität Berlin.

Kurzbeschreibung der Dissertation

„Seebadsaison. Eine Kulturgeschichte der Kaiserbäder auf Usedom“

‚Palaststädten gleich, wie gestrandet an den Ufern der Zeit…’ verkörpern Kurbäder Sehnsuchtsorte und Heilsversprechen; Seebäder stehen in ihrer Tradition und übernehmen ihr symbolisches Erbe. Unter dem Arbeitstitel "Struktureller und kultureller Wandel deutscher Ostseebäder am Beispiel der Kaiserbäder im Spiegel wechselnder Gesellschaftssysteme von 1871 bis zur Gegenwart" sucht die Arbeit, die kulturelle Spezifik dieser ‚Funktionsräume der Moderne’ zu erfassen und mit der Interessenlage wechselnder historisch-politischer Systeme in Beziehung zu setzen. Welche Prozesse modifizieren das Erscheinungsbild, die gesellschaftliche Nutzung, die symbolischen Besetzungen und die in ihnen ausgeübten kulturellen Praktiken der Kaiserbäder? Welche ortsräumlichen Eigentümlichkeiten überdauern politische Transformationen, welche werden in diesen neu gestaltet? Was sind die Ursachen dafür? Über fünf Gesellschaftsformationen erstreckt sich der Rahmen der Arbeit, der jüngste gesellschaftliche Umbruch bildet den Kern der Untersuchung.