Spione im Zentrum der Macht – Wie die Stasi alle Regierungen seit Adenauer bespitzelte

Buchpräsentation

Termin

26.09.2019 / 19:00 - 21:00 Uhr

Veranstalter

Deutsches Spionagemuseum

Kurzbeschreibung

Der Kanzleramtsspion Günter Guillaume löste eine der größten Spionageaffären der deutschen Geschichte aus. Doch Guillaume war nur die Spitze des Eisbergs. Es gab Tausende Stasi-Agenten, die aus dem »Operationsgebiet« Bundesrepublik berichteten.

Heribert Schwan, der große Biograf von Bundeskanzler Helmut Kohl, hat über 70.000 Seiten Stasi-Akten gesichtet, um die Ausmaße der DDR-Spionage im Westen nachzuvollziehen. Er zeigt, wie der Bonner Politapparat im Visier stand, darunter auch die Kanzler, von Adenauer bis Kohl. Doch mehr noch, das MfS streute auch aktiv Fehlinformationen, um die BRD-Regierungen und führende Persönlichkeiten zu diffamieren.

Autor Heribert Schwan gibt Einblick in die Strategien, Pläne und Tricks und erklärt, wie das DDR-Agentennetz funktionierte. Vier Jahrzehnte Stasi-Spionage: ein spannendes Kapitel deutsch-deutscher Geschichte.

Weitere spannende Geschichten und einzigartige Objekte zur Spionage im Kalten Krieg bietet die Dauerausstellung des Deutschen Spionagemuseums. Geöffnet jeden Tag 10:00-20:00 Uhr am Leipziger Platz 9 mitten in Berlin.

TEILNEHMER
Heribert Schwan, Autor

Eintritt frei

Ort der Veranstaltung

Deutsches Spionagemuseum
Kino
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Kontakt

Deutsches Spionage Museum DSM GmbH
Leipziger Platz, 9
10117 Berlin
Tel.: 030/398200450
Fax.: 030/398200459
info@deutsches-spionagemuseum.de
www.deutsches-spionagemuseum.de/event/spione-im-zentrum-der-macht/