Geschlechtsspezifische Aufarbeitung der DDR - eine kritische Retrospektive

Podiumsdiskussion

Termin

26.09.2019 / 19:00 - 22:00 Uhr

Veranstalter

Agentur für Bildung - Geschichte, Politik und Medien e.V.
Robert-Havemann-Gesellschaft e.V. - Archiv der DDR-Opposition
Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen

Kurzbeschreibung

Das Narrativ des politischen Widerstands gegen das SED-Regime ist ohne die Namen oppositioneller Frauen wie Bärbel Bohley oder Ulrike Poppe kaum denkbar. Trotzdem sind der Anteil und die Rolle von Frauen etwa in der Friedens- und Umweltbewegung oder die Ideen der frauenpolitischen Gruppierungen bisher nicht ausreichend thematisiert worden. Im Gespräch mit Expert*innen soll die bisherige Praxis der Aufarbeitung und Erinnerung einer Bestandsaufnahme unterzogen werden.

Das Podiumsgespräch ist der Auftakt zur Veranstaltungsreihe "Unangepasst. Repressionserfahrungen von Frauen in der DDR".

Ort der Veranstaltung

Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie
Haus 22
Ruschestraße 103
10365 Berlin

Kontakt

Agentur für Bildung - Geschichte, Politik und Medien e.V.
Dieffenbachstr. 76
10967 Berlin
Tel.: +49 (0)30 25 79 42 61
Fax.: +49 (0)30 69 59 78 46
rothe@agentur-bildung.de
www.agentur-bildung.de