„Die Übernahme. Wie Ostdeutschland Teil der Bundesrepublik wurde.“ Eine Bilanz zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution

Buchpräsentation

Termin

07.10.2019 / 20:00 Uhr

Veranstalter

Verlag C.H.Beck München
Robert-Havemann-Gesellschaft
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
die taz

Kurzbeschreibung

Noch am Morgen des 9. November 1989 ahnte niemand, dass an diesem Tag die Mauer fallen würde. Es war eine Zeit, in der täglich die Phantasie die Realität überholte. Während sich im Osten in atemberaubendem Tempo für alle alles änderte, änderte sich im Westen kaum etwas. 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution ist es Zeit für eine Bilanz: Was genau lief im Osten ab? Welche Vorstellungen und Hoffnungen verbanden die Menschen mit dem Umbruch und der deutschen Einheit? Wie haben die damaligen Erfahrungen, die von vielen als traumatisch erlebt wurden, die Einstellungen zur Demokratie geprägt?

Grußwort:Jonathan Beck | C.H. Beck Verlag

Podium:

  • Judith Enders, Mitbegründerin der Initiative „Dritte Generation Ostdeutschland“
  • Jakob Hein, Autor
  • Ilko-Sascha Kowalczuk, Historiker, Autor des Buches „Die Übernahme. Wie Ostdeutschland Teil der Bundesrepublik wurde“
  • Peggy Piesche, Kulturwissenschaftlerin, Heinrich-Böll-Stiftung


Moderation: Jens Bisky | Autor, Journalist

Musik: Carsten Gradmann und Markus Behrsing

Eintritt:
Die Eintrittskarten zum Preis von 10 Euro auf allen Plätzen können direkt an der Vorverkaufs- und Abendkasse der Berliner Volksbühne oder über den Onlineshop der Volksbühne erworben werden.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie gegebenenfalls auf Aufnahmen (Bild, Ton) zu sehen sind, die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Veranstalter verwendet.

Ort der Veranstaltung

Volksbühne Berlin
Großes Haus
Rosa-Luxemburg-Platz
10178 Berlin