Communism ends here - Der Mauerfall aus internationaler Perspektive

Podiumsdiskussion

Schwerpunkt: "#RevolutionTransformation"

Termin

08.11.2019 / 19:00 Uhr

Veranstalter

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Stiftung Berliner Mauer

Kurzbeschreibung

Das international besetzte Podium richtet den Blick auf den Mauerfall und seine Folgen aus der Perspektive der ehemaligen vier Sieger- und Besatzungsmächte Großbritannien, Frankreich, Sowjetunion und USA. Dabei soll auch der „Vorabend“ des Mauerfalls beleuchtet und diskutiert werden, wie in den vier Ländern die Demonstrationen in der DDR im Herbst 1989 in Politik und Öffentlichkeit wahrgenommen wurden: Welchen Tenor hatten die Berichterstattungen zum Mauerfall, wie fielen die Reaktionen auf politischer Ebene, aber auch in den Bevölkerungen aus? Wie wurden in der Folge die deutschen Einheitsbestrebungen aufgenommen, und welche Auswirkungen auf die politische Weltordnung wurden gesehen? Wie wird der Fall der Mauer heute in den Geschichtswissenschaften der vier Länder eingeordnet, und wie werden die heutigen Debatten um die Nachwirkungen von 1989 wahrgenommen?

Begrüßung: Prof. Dr. Axel Klausmeier, Direktor Stiftung Berliner Mauer

Podiumsdiskussion mit:

  • Prof. Dr. Corine Defrance | Université Sorbonne, Paris, Frankreich
  • Prof Dr. Patrick Major | University of Reading, Großbritannien
  • Prof. Dr. Mary Sarotte | Harvard University, Cambridge, Mass., USA
  • Prof. Dr. Alexander Vatlin | Staatliche Lomonossow Universität Moskau, Russland


Moderation: Prof. Dr. Bernd Greiner, Berliner Kolleg Kalter Krieg

Ort der Veranstaltung

Gedenkstätte Berliner Mauer
Besucherzentrum
Bernauer Straße 119
13335 Berlin