Veranstaltungsnachlese 2004

Wanderausstellung „Wo das Unrecht alltäglich ist, wird Widerstand zur Pflicht“ Opposition und Widerstand in der DDR unter besonderer Berücksichtigung Thüringens

Ausstellung

Termin

03.10.2004 - 31.12.2004

Veranstalter

Stiftung Ettersberg, Weimar
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Kurzbeschreibung

Die

Ausstellung zeichnet die Geschichte von Opposition und Widerstand in der DDR von den Anfängen nach 1945 bis zur

friedlichen Revolution 1989/90 auf 20 Tafeln nach. Aber auch die Reaktionen des Regimes, Verfolgung, Zersetzung,

Inhaftierung, Verbote, Vertreibung und Ermordung werden dokumentiert und offenbaren den repressiven Charakter der

DDR-Diktatur in allen ihren Entwicklungsstufen. In der Geschichte von Opposition und Widerstand spiegelt sich die

Geschichte der kommunistischen Herrschaft mit ihrem gigantischen Überwachungsapparat, ihrer parteilichen Justiz,

ihrer Willkür und ihrem variantenreichen Terror.
Die Texte und die Konzeption wurden von Dr. Ehrhart Neubert

erarbeitet.
Nächste Ausstellungsorte: Gotha, Sömmerda, Weimar, Eisenach, Suhl, Gera, Saalfeld, Berlin und

Greiz.
Zu der Ausstellung gibt es einen Katalog.

Ort der Veranstaltung

Reglerkirche
Bahnhofstraße
99084 Erfurt

Kontakt

Stiftung Ettersberg
Jenaer Straße 4
99425 Weimar
Tel.: (03 64 3) (49 75 0)
Fax.: (03 64 3) (48 75 22)
weimar@stiftung-ettersberg.de
stiftung-ettersberg.de