Veranstaltungsnachlese 2005

Playing the Rules - or Normalisation of Rule? Die Regeln beherrschen - oder: Normalisierung von Herrschaft?

Konferenz

Termin

14.07.2005 - 16.07.2005

Veranstalter

Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Arbeitsstelle Historische Anthropologie des Max-Planck-Instituts für Geschichte an der Universität Erfurt
University College London

Kurzbeschreibung

Zur Kritik der Unterscheidung von Staat und Gesellschaft in der DDR, 1961 -

1979.
Stellte sich nach dem Mauerbau in der DDR so etwas wie eine "Normalisierung" ein? Und falls ja: Auf welche

Weise und mit welchen Praktiken versuchten Menschen "Normalität" herzustellen; in ihren konkreten Arbeits- und

Lebensverhältnissen? Die Konferenz unternimmt den Versuch, Ansätze und Begriffe der DDR-Forschung kritisch zu

befragen. Wie weit reicht eine Begrifflichkeit, die jenen historischen und Sozialwissenschaften verpflichtet ist,

welche für die Moderne eine Differenz von Staat und Gesellschaft voraussetzen oder erstreben? Könnte es sein, dass

damit die Handlungschancen und Kontrollformen in diktatorischen Regimes nicht angemessen erfasst werden?

Ort der Veranstaltung

Erfurt
99105 Erfurt

Kontakt

Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Otto-Braun-Str. 70-72
10178 Berlin
Tel.: 030-23247200
Fax.: 030-23247210
buero@stiftung-aufarbeitung.de
www.stiftung-aufarbeitung.de

Anmerkungen

Die Konferenz findet in Erfurt statt. Interessenten wenden sich direkt an Prof. Dr. Alf Lüdtke: alf.luedtke@uni-erfurt.de