Veranstaltungsnachlese 2005

Einweihung eines Gedenksteines auf dem Donskoje-Friedhof in Moskau

Gedenkveranstaltung

Termin

01.07.2005 / 10:00 Uhr

Veranstalter

Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kurzbeschreibung

Am 1. Juli 2005, 10:00 Uhr, wird auf dem Donskoje Friedhof in Moskau ein

Gedenkstein eingeweiht, mit dem an die mehr als 900 Deutschen erinnert werden soll, die Anfang der 1950er Jahre in

Moskau erschossen wurden. An der Veranstaltung nehmen auch Angehörige der Hingerichteten und Vertreter von

Opferverbänden teil.
In den frühen 1950er Jahren verhängten sowjetische Milit¨rtribunale mehr als 1000

Todesurteile gegen deutsche Staatsangehörige, über 90 Prozent davon wurden vollstreckt. Die überwiegende Mehrheit

der Urteile betraf Personen, die sich für demokratische Grundrechte eingesetzt hatten und so in Konflikt mit der

Besatzungsmacht geraten waren. Die Verurteilten wurden in Zügen nach Moskau transportiert und im berüchtigten

Butyrka-Gefängnis hingerichtet. Ihre Leichen wurden auf dem Friedhof Donskoje kremiert und ihre Asche ebendort in

Massengräbern beigesetzt.
Ein von der Stiftung Aufarbeitung über mehrere Jahre gefördertes Projekt hat nun in

Zusammenarbeit mit Memorial Moskau die Namen der hingerichteten Deutschen recherchiert. Bei der Einweihung des

Gedenksteins werden die Namenslisten erstmals einsehbar sein. Ein im Herbst 2005 erscheinendes Totenbuch wird die

Ergebnisse der Forschungsarbeit in deutscher und russischer Sprache der breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Ort der Veranstaltung

Donskoje-Friedhof Moskau
10178 Moskau

Kontakt

Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Otto-Braun-Str. 70-72
10178 Berlin
Tel.: 030-23247200
Fax.: 030-23247210
buero@stiftung-aufarbeitung.de
www.stiftung-aufarbeitung.de