Veranstaltungsnachlese 2011

»Feindlich negative Kräfte?« Bausoldaten in der DDR. In Memoriam Bernd Eisenfeld

Podiumsdiskussion

Termin

07.06.2011 / 19:00 Uhr

Veranstalter

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
Ch. Links Verlag

Kurzbeschreibung

Am 12. Juni 2010 verstarb Bernd Eisenfeld im Alter von 69 Jahren. Eisenfeld hatte sein Leben der kritischen Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur gewidmet – bis 1975 in der DDR und danach im vereinten Deutschland als Historiker und politischer Bildner, zuletzt in der Forschungsabteilung der Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Aus Anlass seines ersten Todestages erschien im Ch. Links Verlag eine Monographie zur Geschichte der Bausoldatenbewegung in der DDR, an der Bernd Eisenfeld bis zu seinem Tod gemeinsam mit Peter Schicketanz gearbeitet hat. Die Drucklegung des Buches war von der Bundesstiftung Aufarbeitung gefördert worden. Dessen Präsentation erfolgte in Memoriam Bernd Eisenfelds gemeinsam mit dem BStU, der Robert-Havemann-Gesellschaft und dem Ch. Linksverlag.

Begrüßung
Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen

Einführung
Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk, BStU

Podiumsdiskussion
* Rainer Eppelmann, 1966 Bausoldat in der DDR, Haft nach Verweigerung des Gelöbnisses
* Ralf Hirsch, 1982–1984 Bausoldat in der DDR
* Detlef Pump, 1978 in der DDR wegen Totalverweigerung zu zwei Jahren Haft verurteilt
* Dr. Peter Schicketanz, 1965 Mitarbeit an einer »Handreichung für Seelsorge an Wehrpflichtigen«, betreute als Kirchenmitarbeiter Wehrdienstverweigerer

Moderation
Dr. Ulrich Mählert, Bundesstiftung Aufarbeitung

Ort der Veranstaltung

Bildungszentrum BStU
Zimmerstraße 90/91
10117 Berlin

Veranstaltungsmitschnitt anhören

Bildergalerie zur Veranstaltung