Veranstaltungsnachlese 2011

David Shearer: Stalins Massenrepressionen – Ursprünge und Funktionen

Öffentlicher Vortrag

Termin

20.04.2011 / 18:00 Uhr

Veranstalter

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Lehrstuhl Geschichte Osteuropas, Humboldt-Universität zu Berlin

Kurzbeschreibung

David Shearer, Professor an der University of Delaware (USA), referierte über Stalins so genannten Großen Terror 1937-1938 im Kontext der sowjetischen Repressionspolitik von den 1920ern bis in die 1950er Jahre. Er vertritt die Auffassung, dass der Große Terror und andere Kampagnen von Massenrepression nicht nur einzelne, irrationale Episoden staatlicher Gewalt waren, sondern einen anhaltenden und fundamentalen Aspekt des Regierens ausmachten: die Art, wie das stalinistische Regime seine Bürger behandelte. Massenrepressionen waren zudem auf die stalinistische Ära beschränkt. Weder während der 1920er noch nach Stalins Tod nutzte das sowjetische Regime Massengewalt, um die sozialen, ethnischen und territorialen Grenzen des Staates neu zu ordnen und zu sichern.

Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 05
10117 Berlin

Veranstaltungsmitschnitte anhören

Begrüßung von Prof. Dr. Jörg Baberowski

Vortrag von Prof. Dr. David Shearer

Vortrag II

Podiumsgespräch I

Podiumsgespräch II

Podiumsgespräch III

Bildergalerie zur Veranstaltung