Veranstaltungsnachlese 2012

Veranstaltungsreihe 2x Deutschland: Entspannung und Abrüstung im Kalten Krieg. Der KSZE-Prozess und seine Auswirkungen auf die innenpolitischen Situationen in Ost und West

Podiumsdiskussion

Termin

15.05.2012 / 18:00 Uhr

Veranstalter

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Berliner Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
Deutsche Gesellschaft e. V.

Kurzbeschreibung

Die Bundesrepublik und die DDR nahmen gleichberechtigt an der KSZE teil. Die DDR-Opposition und Menschrechtsgruppen beriefen sich in den 1970er- und 1980er-Jahren auf die Schlussakte der KSZE, mit deren Unterzeichnung im August 1975 die DDR offiziell die Achtung der Menschenrechte zugesichert hatte. Stärker als je zuvor stand die SED-Politik fortan auch unter Beobachtung bundesdeutscher Journalisten. Doch die SED weigerte sich hartnäckig, die Menschenrechte tatsächlich zu gewähren. Die Veranstaltung geht der Frage nach, wie sich die Festlegungen der KSZE auf die Gesellschaften in der DDR und Osteuropa sowie auf die innerdeutschen Beziehungen auswirkten. Sie ist Teil der Reihe »2x Deutschland«.

Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5
10117 Berlin

Galerie

 

Veranstaltungsmitschnitt anhören