Veranstaltungsnachlese 2017

1917 und die Folgen

Konferenz

Schwerpunkt: "Kommunismusgeschichte"

Termin

24.11.2017 - 26.11.2017 / 15:00 - 17:00 Uhr

Veranstalter

Sigmund-Neumann-Institut
Süddänische Universität
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kurzbeschreibung

Der von den Bolschewiki im Oktober 1917 in Russland bewerkstelligte Umsturz gehört fraglos zu den wichtigsten Ereignissen in der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Er hat dieses Jahrhundert geprägt, und seine Folgen – einschließlich der Mythen – sind bis heute spürbar.

Anlässlich des hundertsten Jahrestags der russischen Revolution lud das Sigmund-Neumann-Institut im November 2017 zu einer internationalen Tagung in die Akademie Sankelmark ein, wo man sich vor allem mit den verschiedenen Rezeptionsgeschichten und Resonanzen dieses bedeutsamen Jahres auseinandersetzte. Der Fokus lag auf verschiedenen nationalen Wahrnehmungen, der Interpretation und den historiographischen Aufnahmen des „Roten Oktobers“ sowie auf dessen weitreichenden Folgen – vor allem in europäischer Perspektive.

Die Tagung wurde unterstützt von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die sich 2017 insbesondere mit dem Jahresschwerpunkt „Der Kommunismus: Utopie und Wirklichkeit“ auseinandersetzte.

Ort der Veranstaltung

Akademie Sankelmark
Akademieweg 6
24988 Oeversee

Kontakt

Sigmund-Neumann-Institut
Schlehenbogen 8
24944 Flensburg
Tel.: 01624141977
Fax.: stoklosa@sam.sdu.dk
stoklosa@sam.sdu.dk
http://sigmund-neumann-institut.de/