Veranstaltungsnachlese 2018

Mauerfall – Verdammt lang her? Projekte junger Menschen zur Geschichte der Berliner Mauer

Podiumsdiskussion

Termin

08.11.2018 / 18:00 - 19:30 Uhr

Veranstalter

Stiftung Berliner Mauer
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kurzbeschreibung

Am Vorabend des 29. Jahrestages des Mauerfalls stellen junge Menschen ihre Projekte vor, in denen sie sich mit der Geschichte der deutschen Teilung und dem Mauerfall auseinandergesetzt haben. Fast alle nach 1989 geboren, haben unsere Gäste dafür vielfältige Zugänge und Darstellungsformen gewählt:

Die Schweizerin Leonie Kuhn, Abitur-Jahrgang 2018, hat die Geschichte der Berliner Mauer in ihrer Ensemble-Choreographie „Die Berliner Mauer“ tänzerisch interpretiert und einen Film daraus gemacht.

Schüler*innen des Berliner Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums haben 2018 die Theaterproduktion #BerlinBerlin am Theater Strahl Berlin als Premierenklasse begleitet, sich in Probenbesuchen sowie begleitenden Workshops der Stiftung Berliner Mauer mit der Geschichte der Teilung beschäftigt – und die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung in einer kleinen Ausstellung visualisiert.

Für das Interview-Projekt „Geteilte Ansichten – Jugendliche stellen Fragen zur Deutschen Einheit“ haben junge Berliner*innen bekannte Zeitzeug*innen nach ihren Erfahrungen mit der Teilung befragt; das Projekt mündete die Publikation "Geteilte Ansichten - Jugendliche stellen Fragen zur Deutschen Einheit."

Die Regisseurin Chang Nai Wen und der Schauspieler Jonathan Kwesi Aikins fragten in ihrer interaktiven Performance "We are the play" (2014) danach, wie Migrant*innen in Deutschland den Mauerfall und die Wiedervereinigung erlebt haben.

Welche Bezüge haben die Jugendlichen und jungen Erwachsenen heute noch zur Berliner Mauer? Welche Perspektiven auf die Friedliche Revolution und die deutsche Wiedervereinigung nehmen sie sein? Was fasziniert sie an diesem Kapitel der Zeitgeschichte – und was wünschen sie sich vielleicht von jenen, die sich professionell mit der historischen Aufarbeitung befassen? Moderiert wird die Veranstaltung von Jacqueline Boysen.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung der Stiftung Berliner Mauer in Kooperation mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Ort der Veranstaltung

Gedenkstätte Berliner Mauer
Besucherzentrum
Bernauer Str. 119
13355 Berlin

Kontakt

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5
10117 Berlin
Tel.: 030-31 98 95-0
Fax.: 030-31 98 95-210
buero@bundesstiftung-aufarbeitung.de
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de