Veranstaltungsnachlese 2019

Literatur im Geheimen. Unterdrückte Schriftsteller in der DDR und ihre Werke

Podiumsdiskussion

Termin

05.03.2019 / 18:30 Uhr

Veranstalter

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Gemeinsam mit dem Museum für Kommunikation Berlin

Kurzbeschreibung

Wie viel Freiheit braucht die Kunst? Die Literatur in der DDR war vielfältiger und ambivalenter, als es die publizierten Texte aus dieser Zeit vermitteln. Es gab nicht nur die staatstragenden oder die kritischen, aber trotzdem loyalen Schriftsteller, die in Ost und West berühmt wurden. Daneben schufen zahlreiche Autorinnen und Autoren Werke, die nie das Licht der Öffentlichkeit erblickten. Denn bestimmte Stoffe und Ästhetiken, alles Nonkonforme, Experimentelle und Widerständige wurde konsequent behindert, die Künstler und ihre Werke unterdrückt, verfolgt, verschwiegen, abgelegt und weggesperrt.

Trotzdem entstanden »im Geheimen« Manuskripte, die es eigentlich nicht geben durfte. Literarische Entwürfe, die ein anderes Bild von Staat und Gesellschaft als das offiziell propagierte wiedergaben. Diese unveröffentlichten Texte sind im »Archiv unterdrückter Literatur in der DDR« versammelt. In der Veranstaltung eröffnet die Gründerin des Archivs Ines Geipel gemeinsam mit Zeitzeugen und Experten den Blick auf ein literarisches Leben, das trotz teils lebensgefährlicher Konsequenzen für die Freiheit des Wortes einstand.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung »Geheimnis. Ein gesellschaftliches Phänomen« im Museum für Kommunikation Berlin.

Begrüßung
Regine Meldt, Abteilungsleiterin Öffentlichkeitsarbeit, Museum für Kommunikation Berlin

Lesung aus Texten des »Archivs unterdrückter Literatur in der DDR«
Prof. Ines Geipel, Begründerin des Archivs

Im Gespräch
Prof. Ines Geipel, Schriftstellerin
Radjo Monk, Schriftsteller
Werner Schulz, DDR-Bürgerrechtler | Mitglied des Europäischen Parlaments a.D.

Moderation Salli Sallmann, Radiojournalist | kulturradio vom rbb

Ort der Veranstaltung

Museum für Kommunikation Berlin
Leipziger Straße 16
10117 Berlin