Biographische Datenbanken

Gnauck, Maxi

* 10.10.1964
Leistungssportlerin (Turnen)

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Vater Dipl.-Ing.; POS, KJS, 1986 Abitur; 1970 – 85 sportl. aktiv als Turnerin beim SC Dynamo Berlin; dreimal Teiln. an Europameisterschaften: 1979 2. Platz beim Sprung, 3. am Stufenbarren, 6. im Mehrkampf, 1981 EM im Mehrkampf, am Stufenbarren, Schwebebalken u. am Boden, 2. Platz im Sprung, 1985 EM am Stufenbarren, 2. Platz im Mehrkampf, 4. Platz im Sprung, am Schwebebalken u. am Boden; dreimal Teiln. an Weltmeisterschaften: 1979 WM am Stufenbarren, 2. Platz im Mehrkampf, 3. mit der Mannschaft, 1981 WM am Stufenbarren, im Sprung u. am Schwebebalken, 1983 WM am Stufenbarren, 3. Platz mit der Mannschaft; 1980 Teiln. an den Olymp. Spielen: Siegerin am Stufenbarren, 2. Platz im Mehrkampf, 3. mit der Mannschaft u. am Boden, 4. am Schwebebalken, 6. beim Sprung; entwickelte 1983 am Stufenbarren die »Gnauck-Brücke«; Nov. 1985 beendete sie verletzungsbedingt ihre sportl. Laufbahn; 1986 – 90 Studium an der DHfK Leipzig, Dipl.-Sportlehrerin; Sept. 1990 Trainerin beim SC Dynamo Berlin; dann Ltr. eines Turnzentrums in Horksheide (b. Hamburg); seit 2005 Trainerin in Liestal (Schweiz).

KlG; OWR

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis