Biographische Datenbanken

Gretschko, Andrej Antonowitsch

* 17.10.1903, † 26.4.1976
Oberbefehlshaber der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Golodajewka (Samaraka, Asowsches Meer); ab 1919 in der Kavallerie der Roten Armee; bis 1925 Infanterieschule; 1928 Mitgl. der KPdSU; Frunse-Militärakad.; 1936 Regt.-Kdr., dann in Stabsstellungen; 1939/40 im sowj.-finnischen Krieg Kdr. eines Schützenregt., später Chef der Org.-Abt. eines Korpsstabs; Juni 1941 Oberst; 1941 Chef einer Kavalleriediv.; 1942 Befehlshaber erst der 12., dann der 47., 18. u. 1943 der 56. Armee, Gen.-Ltn.; zugl. stellv. Oberbefehlshaber der 1. Ukrain. Front; 1945 – 53 Befehlshaber des Militärbez. Kiew; 1949 u. 1952 Mitgl. des ZK der KP der Ukraine u. Kand. des PB; 1952 – 61 Kand., ab 1961 Mitgl. des ZK der KPdSU.
5.6.1953 – Nov. 1957 Oberbefehlshaber der Gruppe der sowj. Streitkräfte in Dtl. (Nachf. von  W. I. Tschuikow); während der Unterdrückung des Volksaufstandes am 17.6.1953 wurde er durch den Ersten Stellv. Kriegsmin. der UdSSR, Marschall  W. D. Sokolowski, u. den Min. für Staatssicherheit der UdSSR, L. P. Berija, unterstützt; 1955 Marschall der UdSSR; 1957 – 60 Oberbefehlshaber der Landstreitkräfte der Sowj. Armee; 1960 – 67 Oberbefehlshaber der Streitkräfte des Warschauer Pakts; 1967 – 76 Verteidigungsmin. der UdSSR; 1961 Mitgl. des ZK u. ab 1973 des PB des ZK der KPdSU; zweimal Held der Sowjetunion, vier Lenin-Orden, drei Rotbannerorden; gest. in Moskau.

Publ.: Bitwa sa Kawkas. Moskwa 1967; Gody woiny 1941 – 1943. Moskwa 1976; Istorija wtoroi mirawoi woiny 1939 – 1945. Moskwa 1976 (Ltr. der Red.-Kommission); Sowetskaja wojennaja enziklopedija. Moskwa 1976 ff. (Ltr. der Red.

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis