Biographische Datenbanken

Balden, Theo (eigtl.: Otto Köhler)

* 6.2.1904, † 30.9.1995
Bildhauer, Grafiker

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Blumenau (Sta. Catarina, Brasilien); Vater Kunstmaler; 1906 nach dem Tod des Vaters mit seiner Mutter nach Dtl.; 1910 – 18 Volksschule in Berlin; 1918 – 22 Ausbildung zum techn. Zeichner in Berlin; 1922 Mitglied der Wandervogelbeweg.; 1923/ 24 Studium am Bauhaus Weimar (Lehrer: László Moholy-Nagy u. Oskar Schlemmer), danach autodidaktische Weiterbildung; seit 1924 freischaff.; 1928 Mitgl. der KPD, 1929 der ASSO; 1933 illeg. pol. Arbeit im Rahmen einer Künstlergr., 1934 für 9 Mon. verhaftet; 1935 – 39 Emigr. nach Prag, dort Mitbegr. u. Ltr. des Oskar-Kokoschka-Clubs; 1939 – 47 nach England, dort Mitbegr. des Dt. KB London; 1940 – 41 in Kanada interniert.
1947 Rückkehr nach Berlin; VVN; 1948 – 50 Mitarb. der satir. Ztschr. »Ulenspiegel«; 1950 – 58 Lehrtätigkeit an der HS für bildende u. angewandte Kunst Berlin-Weißensee; seit 1959 freischaff.; 1967 NP; 1969 Johannes-
R.-Becher-Medaille; Käthe-Kollwitz-Preis der AdK; 1970 Mitgl. der DAK, 1974 Ehrenmitgl. des VBK; 1975 NP; 1979 VVO; 1983 KMO; 1984 Ehrenprom. der EMAU Greifswald; 1988 NP; 1990 Prof. an der HS für bild. u. angew. Kunst in Berlin; gest. in Berlin.
Werke: Vor allem expressive Plastiken wie: Mahnung (1945), Alte im Fenster (1956), Vietnames. Freiheitskämpfer (1957), Torso eines Gemarterten (1961), Zeitungsleser (1967), Mann im Sturm (1967), Vogelbaum (1972), Stürzender u. Aufsteigender (1972), Hommage Víctor Jara (1974), Paraphrase zu Michelangelos Sklaven (1980), Pietá perversa II. (1982), Karl Liebknecht – Herz u. Flamme der Rev. (1983).

Sek.-Lit.: Hoffmann, R.: T. B. Biogr. Berlin 1976; T. B. Porträt eines Bildhauers. TV-Dok. (1977); Feist, U.: T. B. Biogr. Dresden 1982; Kat. T. B. AdK 1974/75; Kat. Galerie im Alten Museum. Berlin 1981; Kat. Plastik, Zeichnungen, Grafik. AdK 1983; Kat. Plastik u. Fotogr. Berlin 1986; Hebecker, S. u. K.: Th. B. 1904 – 1995. Skulpturen. Erfurt 2004.
BRB; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis