Biographische Datenbanken

Gruner, Werner

* 7.6.1904, † 29.6.1995
Landmaschinentechniker, Rektor der TH Dresden

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Terpitzsch bei Colditz (Sachsen); Vater Volksschullehrer; Realgymnasium Döbeln; 1923 – 28 Maschinenbaustudium an der TH Dresden, Dipl.-Ing.; 1928 – 30 wiss. Ass. am Lehrstuhl für Betriebswiss. der TH Dresden; 1930 – 45 Abt.-Ltr., Techn. Ltr. bzw. Chefkonstrukteur der Metallwarenfabrik Großfuß in Döbeln, Konstrukteur der Schnellfeuerwaffe »MG 42«; 1932 Prom. zum Dr.-Ing. an der Fak. für Maschinebau der TH Dresden; 1933 NSDAP; 1943/44 nebenamtl. Lehrtätigkeit für spanlose Formung von Blech an der TH Braunschweig.
Nach 1945 parteilos; Aug. 1945 Arbeitsverpflichtung durch die SMA; Nov. 1946 – 52 als techn.-wiss. Spezialist in der UdSSR; 1952 Rückkehr in die DDR; Wahrnehmungsprof. für Umformtechnik an der TH Dresden, 1953 – 68 ord. Prof. mit Lehrstuhl, Gründer und Dir. des Instituts für Landmaschinentechnik (erste Einrichtung zur landtechn. Ingenieurausbildung in Dtl.); 1954 – 69 Vors. des Bezirksvorst. Dresden u. Mitgl. des Präsid. der URANIA; 1955 Prorektor für den wiss. Nachwuchs u. 1958 – 1961 Rektor der TH bzw. TU Dresden (Nachf. von → Kurt Pommer); anschl. Prorektor; Dir. der Sektion KfZ-, Land- u. Fördertechnik; 1958 Vors. des Zentr. Arbeitskr. für Landmaschinen- und Traktorenbau; 1959 VVO, 1961 NP; 1962 – 66 Mitgl. des Forschungsrats u. Mitgl. des Beirats für Techn. Wiss. beim Min. für Hoch- u. Fachschulwesen; 1962 Ord. Mitgl. der DAL, 1963 – 69 Sekretar der Sekt. Landtechnik; 1969 em.; 1969 Banner der Arbeit; Ehrenprom. der HS für Landmaschinenbau Rostow am Don, an der WPU Rostock u. an der Ing.-HS Berlin-Wartenberg; 1979 Ehrensenator der TU Dresden; gest. in Dresden.

Publ.: Versuche über das maschinelle Sägen von Stein mit glattrandigen Stahlbändern u. Quarzsand. Berlin 1933; Meßtechnik u. Meßmethoden für Forschungsarbeiten im Rahmen der Landtechnik. Prag 1958; Zehn Jahre DDR, zehn Jahre TH Dresden: Festansprache. Dresden 1959; Hochschule u. Praxis. Dresden 1960; Probleme der Meß-, Steuerungs- u. Regelungstechnik in der Landwirtschaft. Berlin 1966.
Sek.-Lit.: Interessenvereinigung Senioren der Landtechnik: W. G. – Leben & Werk. Rostock 2005; Petschel, D.: Die Professoren der TU Dresden 1828 – 2003. Köln u. a. 2003; G. W. In: Wagemann, H. (Hg.): Von der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin zur Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR, Bd. 2: Biografien der Akademie-Mitglieder, Berlin 2006, S. 139–141.
SiK

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis