Biographische Datenbanken

Handke, Heinz

* 25.1.1927, † 2.9.2003
Chef des Militärbezirks Leipzig, Hauptinspekteur der NVA

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Stannowitz (Krs. Ohlau, Oberschles./ Stanowice, Polen); Vater Arbeiter; Volks-
u. Mittelschule; 1943 Bürogehilfe, 1943/44 RAD, 1944/45 Wehrmacht, 1945 – 49 sowj. Kriegsgefangenschaft.
1949 Rückkehr nach Dtl., Chemiearb.; Eintritt in die DVP, 1949/50 Offiziersschüler bzw. Zugführer an der VP-Schule Naumburg, 1950 Abt.-Ltr. in der VP-Bereitschaft Halle; 1951 Offiziershörer an der VP-Schule Kochstedt; 1951 Adjudant beim Chef der KVP; 1952 SED; 1952/53 Stabschef, anschl. Kdo-Ltr. der VP-Bereitschaft Leipzig; 1953/54 Offiziershörer u. 1954 – 57 Fachlehrer für Taktik an der HS für Offiziere in Dresden, 1957 – 61 Offiziershörer an der Militärakad. »M. W. Frunse« in der UdSSR; 1961 – 64 Regt.-Kdr. u. 1964 – 67 Stellv. des Kdr. u. Stabschef der 11. Mot.-Schützendiv.; 1967 – 69 Offiziershörer an der Militärakad. des Generalstabs der Streitkräfte der UdSSR, Dipl.-Militärwiss.; 1969 – 72 Kdr. der 11. Mot.-Schützendiv. in Halle (Nachf. von Erich Dirwelis); 1970 Gen.-Major; 1972/73 Stellv. des Chefs Militärbez. Leipzig u. Chef Ausbildung, 1973 – 76 Chef. des Militärbez. Leipzig (Nachf. von  Hans Ernst); 1976 Gen.-Ltn.; 1978 – 82 Stellv. des Chefs der Landstreitkräfte (Nachf. von Werner Winter) u. 1982 – 88 Hauptinspekteur der NVA (Nachf. von  Helmut Borufka), VVO.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis