Biographische Datenbanken

Heitsch, Heinrich

* 10.9.1916, † 31.3.1986
Stellv. Kommandeur der Militärakademie Dresden

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Neusalza-Spremberg (b. Löbau, Sachsen); Vater Berufsoffz.; Privat- u. Volksschule, 1926 – 35 Gymnasium; HJ, zul. Führer eines Unterbanns; 1.4.1935 – 45 Wehrmacht, Major; 1945 – 49 sowj. Kriegsgefangenschaft in einem poln. Lager.
Aug. 1949 Rückkehr nach Dtl.; ab 15.9.1949 VP-Inspekteur, ab 1.10.1949 VP-Chefinspekteur; Stellv. Ltr. der Abt. Allgemein in der DVdI; 1949/50 Stabschef der HV Ausbildung; 1950 OzbV. der HV A; 1951 – 53 Ltr. der Verw. Versorgung der HV; 1952 SED; 1.10. 1952 Gen.-Major; 1953 – 55 Ltr. der Offiziersschule Döbeln (Sachsen) der KVP; 1955 – 57 sowj. Gen.-Stabsakad. in Woroschilow, Dipl. rer. mil.; 1957/58 Stellv. des Kdr. der HS für Offz. der NVA in Dresden; 1958 – 63 1. Stellv. des Kdr. der Militärakad. Dresden, zugl. Stellv. für Lehr- u. Forschungsarbeit, Doz.; 1960 Verdienstmedaille der DDR; 1961 VVO; 1963/64 mit der Führung der Militärakad. beauftragt (Nachf. von  Friedrich Johne), 1970 – 77 erneut 1. Stellv., Prof.; 1966 u. 1974 Kampforden für Verdienste um Volk u. Vaterland; 1969, 1976 u. 1986 VVO; 7.10.1977 Gen.-Ltn.; 30.11.1977 Beendigung des aktiven Wehrdienstes.

AnH; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis