Biographische Datenbanken

Henkes, Klaus

* 29.7.1929, † 7.3.2003
Generaldirektor der Interflug

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Görlitz in einer Arbeiterfamilie; 1945 sowj. Gefangenschaft.
1946 – 49 Ausbildung zum Chemielaboranten im Braunkohlenkombinat Espenhain; 1948 SED; 1949/50 Lehrgang am Bergtechnikum Freiberg; 1950 – 52 Hauerbrigadier im Uranbergbau der SDAG Wismut in Johanngeorgenstadt; 1952 Besuch der FDJ-HS am Bogensee; danach Eintritt in die Luftstreitkräfte der KVP/ NVA u. Ausbildung zum Militärpiloten in der UdSSR; 1953 Abschluß als Flugzeugführer-Ing. u. Ernennung zum Ltn.; 1953/ 54 Einsatz im Jagdfliegergeschwader Bautzen; 1954/55 Hauptnavigator der Verw. des Aeroklubs; 1955 – 59 Besuch der Militärakad. der sowj. Luftstreitkräfte, Abschluß als Dipl.-Navigator; 1959 – 61 Chefnavigator u. 1961 – 75 Stellv. Chef des Stabes für Flugsicherheit u. Gefechtsstände im Kdo. Luftstreitkräfte/Luftverteidigung der NVA; nach externer Aspirantur 1967 Prom. zum Dr. rer. mil. an der Militärakad. Dresden; 1975 Gen.-Major; 1975 – 90 stellv. Verkehrsminister u. Ltr. der HA für Zivile Luftfahrt (Nachf. von Paul Wilpert); seit 1978 zugl. GD der Interflug (Nachf. von  Kurt Diedrich); 1982 Gen.-Ltn.; 1989 NP; ab 1990 Invalidenrentner.

Publ.: Handbuch der Luftnavigation. 1961 (Mitautor).
HaS

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis