Biographische Datenbanken

Hertwig, Hans-Joachim

* 16.7.1928, † 28.9.1988
1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Frankfurt (Oder)

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Schmiedeberg (Krs. Hirschberg, Niederschl./Kowary, Polen); Vater Tischler; Volksschule; 1942 – 44 Lehre bei der Volksbank in Hirschberg; 1944/45 Luftwaffenhelfer u. Wehrmacht, kurzz. sowj. Kriegsgefangenschaft.
1945/46 SPD/SED; FDJ; 1945 – 50 Neulehrer an der Grundschule in Leegebruch; 1950 – 52 Schulltr. der Grundschule Schönwalde; 1952 – 55 Dir. der Grundschule in der Pionierrep. »Wilhelm Pieck« am Werbellinsee; 1954 – 88 Mitgl. des ZK des SED; 1955 – 58 PHS, Dipl.-Ges.-Wiss.; 1958 – 60 Ltr. der Zentralschule der Pionierorg. »Ernst Thälmann« in Droyssig; 1960 – 64 Sekr., 1964 – 66 stellv. Vors. der ZL der Pionierorg.; 1963 – 67 Mitgl. des ZR der FDJ; 1966 – 68 Sekr. für Wiss., Volksbildung u. Kultur; 1968 – 71 2. Sekr. (Nachf. von
 Heinz Vogel) u. 1971 – 88 1. Sekr. der SED-BL Frankfurt (Oder) (Nachf. von  Erich Mückenberger); 1971 – 88 Abg. der Volkskammer; 1976 – 88 Mitgl. des Red.-Kolleg. des SED-Organs »Einheit«; 1969 u. 1984 VVO; 1975 Kampforden für Verdienste um Volk u. Vaterland; 1978 KMO.

AnH; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis