Biographische Datenbanken

Holweger, Erhardt

* 14.9.1911, † 3.2.1976
Vors. des Rats des Bezirks Rostock

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Herrnstadt (Krs. Guhrau (Schles. / Wasosz, Polen); Vater Bergarbeiter; 1918 – 25 / 26 Volks- u. Fortbildungsschule in Recklinghausen; 1926 – 30 Gewerbe- u. Handelsschule u. Lehre, anschl. Arbeit als Werkzeug- u. Maschinenschlosser in Recklinghausen; 1928 SAJ; 1930 – 36 arbeitslos, anschl. Bauschlosser im Heinkel-Werk in Rostock bzw. bei den Norddt. Dornierwerken in Wismar, zuletzt als Kalkulator tätig.
1945 Angest. im Rat der Gemeinde, 1945 / 46 Bürgermstr. der Gemeinde Bad Kleinen; 1945 SPD, 1946 SED; 1946 – 49 Bürgermstr. von Neubukow; 1948 Lehrgang an der SED-LPS Mecklenb. in Wiligrad; 1949 / 50 Teiln. am 2. Zweijahreslehrgang der PHS »Karl Marx«; 1951 / 52 OB von Wismar; 1951 – 54 Fernstudium an der DVA bzw. der DASR, Dipl.-Staatswiss; 1952 Landrat des Krs. Hagenow.; 29.7.1952 – 6.8.1952 Vors. des Rats des Bez. Rostock, am 6.8.1952 von dieser Funktion abberufen, 19.8.1952 Rüge wg. »parteischädigenden Verhaltens«; 1952 / 53 Sonderbeauftragter des Rats des Bez. Rostock für Sondermaßnahmen im Krs. Bergen u. in Glowe (Rügen); 1953 / 54 Vors. des Rats des Krs. Bergen; 1954 – 57 OB von Stralsund; Okt. 1957 Rüge wg. »nicht parteimäßigen Verhaltens« u. Abberufung als OB; 1957 / 58 Dir. für Arbeit im VEB Bau Stralsund; 1958 – 75 Ltr. der Abt. für Innere Angelegenh. beim Rat des Krs. Stralsund-Land bzw. Ltr. des Abgeordnetenkabinetts.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis