Biographische Datenbanken

Baumbach, Peter

* 8.3.1940
Architekt, Hochschullehrer

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Wenigensömmen (Thür.); Vater Polier; 1950 – 58 OS Sandershausen (Thür.), Abitur; 1958 SED; 1958 / 59 Maurerpraktikum; 1958 – 64 Studium an der TU Dresden (bei Rolf Göpfert u. Helmut Trauzettel), Dipl-Ing; 1964 – 87 Technologe u. Architekt beim Wohnungsbaukombinat Rostock; 1967 Wettbewerb Halle-Neustadt (mit seiner Frau Ute B.), 1971 Großsiedl. Rostock-Evershagen; 2. Preis; 1975 Kunstpreis des FDGB; 1977 Schinkelmed.; 1980 Ausstellungspavillon in Moskau (mit  Ulrich Müther); 1981 – 83 Rekonstruktion »Haus der Architekten« (got. Gebäude um 1480) in Rostock; 1983 Gastprof. an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee; 1984 u. 1987 NP; 1987 Fünfgiebelhaus Rostock; 1987 – 91 Masterplan-Entw. u. Beratung Stadtentw. für Addis Abeba (Äthiopien).
1991 Rückkehr nach Dtl., freier Architekt (Büro mit Ute B. u. Michael Bräuer); 1992 Lehraufträge an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee; 1992 / 93 Wettbewerb Uferzone Rostock, 1. Preis; 1993 ord. Prof.; 2005 Ruhestand; 2008 Gewächshaus im Palmengarten Rostock; lebt in Rostock.

Publ.: Eckbebauung Breite / Kröpeliner Straße. In: Architektur der DDR (AdDDR) (1961) 11; Studie Wohneinheit Rostock-Evershagen. In: Dt. Architektur (1969) 8; Zur weiteren Entw. des Erzeugnisangebots im WBK Rostock. In: AdDDR (1976) 5; Hauptzentrum Rostock-Evershagen. In: AdDDR (1977) 9; Viergeschossiger Wohnungsbau. WBS 70-AR in Rostock-Evershagen. In: AdDDR (1978) 5; Architektur u. bild. Kunst bei der Gestaltung der Wohnumwelt. In: AdDDR (1979) 3; Mehrgeschossiger Wohnungsbau in Rostock-Schmarl. In: AdDDR (1980) 1; Wiederverwendungsprojekt für Schulspeiseeinrichtungen in Rostock. In: AdDDR (1980) 5.
Sek.-Lit.: Barth, H., Topfstedt, T. u. a.: Vom Baukünstler zum Komplexprojektanten. Architekten in der DDR. Erkner 2000.
VoW

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis