Biographische Datenbanken

Illner, Maybrit

geb. Klose
* 12.1.1965
Journalistin, Fernsehmoderatorin

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Mutter Lehrerin, Vater Wissenschaftler; 1984 – 88 Journalistikstudium an der KMU Leipzig; 1986 SED; 1988 / 89 Mitarb. der Sportred. des DFF, 1989 – 91 in der Auslandsred. sowie Moderatorin des Reisejournals »azur« u. des »Abendjournals«; 1988 – 2007 verh. mit dem Drehbuchautor Michael Illner.
1992 polit. Red. beim ORB; 1992 – 98 Moderation u. 1998 Ltr. des ZDF-»Morgenmagazins«; seit 1999 Moderation der ZDF-Politsendung »Berlin-Mitte«, ab 2007 »Maybrit Illner«; 2000 Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis, 2002 u. 2007 Bambi; 2003 Bayer. Fernsehpreis; 2004 Dt. Fernsehpreis; 2005 TV-Journalistin des Jahres; 2006 Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik; 2009 Goldene Kamera; seit 2003 engagiert als Botschafterin beim Dt. Roten Kreuz, z. B. in Irak, Pakistan u. Lesotho; lebt in Berlin.

Publ.: Ente auf Sendung – Von Medien u. ihren Machern. München 2003 (mit I. Brodersen); Frauen an der Macht. 22 einflussreiche Frauen berichten aus der Wirklichkeit. München 2005; Langenscheidt – Politiker-Deutsch / Deutsch-Politiker. Politiker verstehen – leicht gemacht. Berlin u. a. 2007; Schmierfinken: Politiker über Journalisten. München 2009 (mit H. Schumacher).
IKF

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis