Biographische Datenbanken

Kersten, Rolf

* 31.7.1935, † 29.6.1986
Minister für Schwermaschinen- und Anlagenbau

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Leipzig; Vater Arbeiter; Grund- u. Oberschule, Abitur; 1950 FDJ; 1953 Schiffbaustudium an der Ingenieurschule Wismar; 1953 – 55 Kursant an der Offiziersschule VP-See; 1955 – 57 Schiffbauer im VEB Warnowwerft Warnemünde; Fernstudium an der Ingenieurschule Wismar, 1958 Ing.; 1957 SED; 1957 – 60 1. Sekr. der FDJ-GO im VEB Warnowwerft u. Sekr. der FDJ-Stadtltg. Rostock; 1960 Konstrukteur im VEB Warnowwerft; 1960 / 61 Direktstudium, später Fernstudium an der Univ. Rostock, 1969 Dipl.-Ingenieurökon.; 1961 – 63 Hauptreferent in der VVB Schiffbau; 1963 – 67 Sektorenltr. am Inst. für Schiffbau Rostock; 1967 / 68 Lehrgang an der Zentralstelle zur Herausbildung von Führungskadern des Min. für Schwermaschinen- u. Anlagenbau; 1968 – 71 Abt.-Ltr. Prognose u. Strukturpolitik im Min. für Schwermaschinen- u. Anlagenbau, 1971 – 75 Abt.-Ltr. Prognose u. wiss.-techn. Entw., 1975 – 79 Stellv. des Ministers, 1979 – 81 1. Staatssekr., 1981 – 86 Minister für Schwermaschinen- u. Anlagenbau (Nachf. von  Gerhard Zimmermann) u. Mitgl. des Min.-Rats; 1985 VVO; gest. in Berlin.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis