Biographische Datenbanken

Beckmann, Hans

* 1.2.1915, † 6.3.1982
Chefredakteur der Zeitung »Die Volksarmee«; Kommandeur der Militärpolitischen Hochschule der NVA

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Lebus (Krs. Seelow); Vater Reichsbahnangest.; 1922 – 29 Volksschule in Lebus; 1929 – 33 Ausbildung zum Tischler u. Geselle in Frankfurt (Oder); 1933 / 34 arbeitslos; 1934 – 36 Tischler in Rangsdorf (b. Berlin); 1936 Arbeitsmann im RAD-Lager 7 / 92 in Groß-Besten; Nov. 1936 – Febr. 37 arbeitslos; März – Nov. 1937 Modelltischler in Frankfurt (Oder); Dez. 1937 zur Wehrmacht eingezogen, nach Ausbildung Flugzeugmechaniker in der Heeresfliegerstaffel Cottbus; später Fluglehrer an versch. Flugzeugführerschulen der Luftwaffe, ab März 1945 an der Fliegerschule Straubing (Donau), Desertion, zuletzt Fw.; Apr. / Mai 1945 in amerikan. Kriegsgef. in Cham (b. Regensburg).
Mai – Juli 1945 Aufbauarbeiten in Booßen (b. Frankfurt (Oder)); KPD; dann Gruppenpostenltr. bzw. Abschnittsltr. der Kreispolizei Seelow in Booßen; Juni – Dez. 1946 Landespolizeischule Biesenthal; anschl. Abschnittsltr. der Schutzpolizei im Krs. Seelow, VP-Kommissar; Sept. 1947 – Apr. 1949 Polit-Lehrer an der Landespolizeischule Brandenb. in Biesenthal u. Glöwen, VP-Oberkommissar; Apr. – Nov. 1949 Lektor an der Polit-Offz.-Schule der VP in Torgau, VP-Oberrat; anschl. Polit-Stellv. der VP-Schule Primerwald (b. Güstrow); Dez. 1950 – Juli 1952 Polit-Stellv. der VP-Bereitschaft Burg (b. Magdeburg); Febr. – Mai 1951 Höherer Politlehrgang an der SED-LPS Potsdam; Juli 1952 – Febr. 1953 stellv. Ltr. der Polit-Abt. der KVP-Bereitschaft in Eggesin; Okt. 1952 Oberstltn. der KVP; März – Aug. 1953 Ltr. der Polit-Abt. der KVP-Division in Prora (Rügen); Sept. 1953 – Nov. 1955 Ltr. der Polit-Abt. der KVP-Division in Schwerin; Nov. 1955 Ltr. der Polit-Abt. der Polit-Offz.-Schule Berlin-Treptow, 1957 – 60 Kdr. der Politschule der NVA (Nachf. von Richard Hintz), 1957 Generalmajor; Okt. 1960 Mitgl. der Red., 1961 – 65 Chefred. der NVA-Wochenztg. »Die Volksarmee«; 1965 – 67 Studium an der Militärakad. »Friedrich Engels«, Fachrichtung Gesellschaftswiss.; 1967 – 76 Kdr. der Militärpolit. HS der NVA »Wilhelm Pieck« in Berlin; 1969 Lehrgang für leitende Kader an der Militärakad. »Friedrich Engels«; 1975 VVO; 1976 aus gesundheitl. Gründen aus dem aktiven Dienst ausgeschieden; Rentner; gest. in Berlin.

BRB

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis