Biographische Datenbanken

Kohlhaase, Wolfgang

* 13.3.1931
Schriftsteller; Drehbuchautor

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Vater Maschinenschlosser; Volksschule; ab 1947 Volontär bei der Jugendztg. »Start«, 1950 bei »Junge Welt«; dort Ltr. der Kulturabt.; 1950 SED; 1950 – 52 Dramaturg bei der DEFA; seit 1952 freischaff. Schriftst. (Film- u. Fernsehdrehbücher, Hörspiele, Erzählungen); 1954 NP; 1957 Kunstpreis der FDJ; seit 1957 Mitgl. im Vorst. des DSV/SV, zeitw. Mitgl. der SED-Parteiltg. des SV; 1968 NP; 1970 Mitgl. des PEN-Zentrums DDR; 1972 Mitgl. der AdK; Prix Italia; Drehbuchpreis Chicago-Filmfestival; 1977 NP.
1990 Lubitsch-Preis; Käutner-Preis; 1991 Mitgl. der AdK Berlin-Brandenb.; 2000 Europ. Filmpreis; 2007 Bundesverdienstkreuz.
Zu den bedeutenden Filmarbeiten (Drehbücher) zählen die am ital. Neorealismus orientierten Berlin-Filme »Alarm im Zirkus«, »Eine Berliner Romanze« u. »Berlin – Ecke Schönhauser«, R:  Gerhard Klein, UA 1954, 1956, 1957; maßstabsetzende Filme mit antifa. Themen: »Ich war neunzehn« (R:  Konrad Wolf, UA 1968), »Mama, ich lebe« (R: Konrad Wolf, UA 1977), »Der Aufenthalt« (R:  Frank Beyer, UA 1983), »Die Grünstein-Variante« (Hörspiel 1976), Filmregie: Bernhard Wicki (UA 1984), sowie einige realistische Gegenwartsfilme: »Der nackte Mann auf dem Sportplatz« (UA 1974), »Solo Sunny« (R: Konrad Wolf, UA 1980); weitere Arbeiten: »Der Sender Gleiwitz« (Dok.-Film, UA 1961), »Die Zeit, die bleibt« (Dok.-Film, UA 1985), »Der Bruch« (Spielfilm, UA 1989), »Der Hauptmann von Köpenick« (Fernsehfilm, UA 1996), »Die Stille nach dem Schuß« (R: Volker Schlöndorff, UA 1999); »Sommer vorm Balkon« (R.  Andreas Dresen, UA 2005); »Haus u. Kind« (R. Andreas Kleinert, 2008/ 09); »Whisky mit Wodka« (R. Andreas Dresen, 2009).

Publ.: Sylvester mit Balzac u. andere Erz. Berlin, Weimar 1977.
Sek.-Lit.: Warnecke, P., Poss, I.: Spur der Filme. Berlin 2006.
BRB; AnK

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis