Biographische Datenbanken

Köste, Klaus

* 27.2.1943, † 14.12.2012
Leistungssportler (Turnen)

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Frankfurt (Oder); Vater Gärtner; OS, 1961 Abitur; 1949 – 74 aktiver Turner, anfangs in Frankfurt (Oder), 1958 – 62 bei Lok Leipzig, dann DHfK Leipzig; 1961/62 Praktikum bei der DR; 1961 – 74 34maliger DDR-Mstr.; 1962 – 75 Studium an der DHfK Leipzig, Dipl.-Sportlehrer; dreimal Teiln. an Europameisterschaften: 1971 Sieger (Reck), 2. Platz (Barren), 3. Platz (Sprung) u. 4. Platz (Mehrkampf), 1973 Sieger (Reck), 3. Platz (Mehrkampf u. Boden); Weltmeisterschaft 1970: 3. Platz (Mannschaft u. Reck); dreimal Teiln. an Olymp. Spielen: 1964 3. Platz (Mannschaft), 1968 3. Platz (Mannschaft), 1972 Sieger (Sprung), 3. Platz (Mannschaft) u. 6. Platz (Mehrkampf); ab 1974 Cheftrainer Frauenturnen; 1975/76 Leitungsassistent; 1976 – 85 Cheftrainer Turnen beim SC Leipzig; 1985 – 87 Sportlehrer an der DHfK Leipzig; anschl. Ltr. der Sportschau des DTSB.
Nach 1989 Aufbau u. Ltg. einer akrobat. Schautruppe; 1998 – 2002 pers. Referent des PDS-Bundestagsabg.  G. Schur; 2001 – 05 Vorstandsmitgl. des Dt. Turner-Bunds; 2003 – 05 Standortmanager Frauenturnen Leipzig; lebte in Kossen (b. Leipzig); gest. in Wurzen.

KlG; OWR

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis