Biographische Datenbanken

Krause, Fritz

* 13.4.1925, † 9.8.2012
Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder)

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Tzschetzschnow (seit 1937: Güldendorf) (b. Frankfurt (Oder); Lehre u. Arbeit als kaufm. Angest. in der Tapetengroßhandlung »Albert Link« in Frankfurt (Oder); Wehrmacht; brit. Kriegsgef.
1947 SED; 1949 Bezirksvorsteher von Güldendorf; hauptamtl. FDJ-Funktionär, u. a. 1. Sekr. der FDJ-KL Frankfurt (Oder), 1957 –59 2. Sekr. der FDJ-BL Frankfurt (Oder); Stud. an der PHS beim ZK der KPdSU in Moskau; polit. Mitarb. der SED-BL; 1962 – 65 Mitarb. beim Rat des Bez. Frankfurt (Oder); 1965 Dipl.-Gesellschaftswiss.; 1965 – Febr. 1990 OB von Frankfurt (Oder) (Nachf. von  Lucie Hein); Abg. des Bezirkstags Frankfurt (Oder).
2007 Präsentation des Dokumentarfilms über F. K. »Der volkseigene Bürgermeister« von Barbara Keifenheim an der Europa-Univ. Viadrina; gest. in Frankfurt (Oder).

Sek.-Lit.: Kotterba; J., Kriszun, H.: »Hör mal zu, Fritze!«. Schkeuditz 1998; Targiel, R.-R.: Die Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder) vom Beginn des 18. Jahrhunderts bis zur Wiedererlangung der kommunalen Selbstverwaltung im Jahr 1990. Frankfurt (Oder) 2000.
AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis