Biographische Datenbanken

Krolikowski, Werner

* 12.3.1928
Mitglied des Politbüros des ZK der SED, 1. Stellv. des Vorsitzenden des Ministerrats

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Oels (Niederschles./Oleśnica, Polen); Vater Arbeiter, Bruder  Herbert K.; Volksschule; Ausbildung zum Verw.-Angest.; 1946 SED; 1946 – 50 Mitarb. u. Abt.-Ltr. beim Rat des Krs. Malchin; 1951/52 Mitarb. u. Ltr. der Abt. Agit. in der SED-LL Mecklenb.; 1952 1. Sekr. der SED-KL Ribnitz-Damgarten, Dez. 1952 »wegen grober Verletzung des Parteistatuts« Entbindung von der Funktion; 1953 Sekr. für Agit./Prop. bzw. 2. Sekr., u. Dez. 1953 – Juni 1958 1. Sekr. der SED-KL Greifswald; 1958 – 60 Sekr. für Agit./Prop. (Nachf. von Gerhard Holzmacher), zul. amt. 2. Sekr. der SED-BL Rostock (Nachf. von  Karl Zylla); Abg. des Bez.-Tags Rostock; 1960 – 73 1. Sekr. der SED-BL Dresden (Nachf. von  Fritz Reuter); Abg. des Bez.-Tags Dresden; 1963 – 89 Mitgl. des ZK der SED; ab 1970 Abg. der Volkskammer, 1973 – 76 Vors. des Aussch. für Industrie, Bauwesen u. Verkehr, Mitgl. des Aussch. für Nat. Verteidigung; 1971 – 89 Mitgl. des PB u. 1973 – 76 Sekr. für Wirtschaft des ZK der SED (Nachf. von  Günter Mittag); 1976 – 88 1. Stellv. des Vors. des Min.-Rats (Nachf. von Günter Mittag); 1976 – 89 Mitgl. der Wirtschaftskommission u. der AG Zahlungsbilanz u. Bundesrep. Dtl. beim PB; 1988/89 erneut Sekr. (als Nachf. von  Werner Felfe für das Ressort Landw.) des ZK der SED; Mitgl. des Staatsrats; Nov. 1989 Rücktritt mit der Reg.  Willi Stoph, aus PB u. Staatsrat ausgeschieden; 3.12.1989 Ausschl. aus der SED; Dez. 1989 Ermittlungsverfahren wegen des »Verdachts auf Amtsmißbrauch u. Korruption«, Mai 1990 Anklage wegen »Veruntreuung von Staatsgeldern« u. Festnahme, dann Haftverschonung, der Prozeß entfiel aus gesundheitl. Gründen; 1964, 1970 u. 1988 VVO; 1970 Kampforden für Verdienste um Volk u. Vaterland; 1978 KMO; Dez. 1989 U-Haft in Berlin-Hohenschönhausen.

Publ.: Je stärker der Soz., desto sicherer der Frieden. Berlin 1988.
AnH; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis