Biographische Datenbanken

Kuhrig, Heinz

* 4.3.1929, † 13.9.2001
Minister für Land-, Forst- u. Nahrungsgüterwirtschaft

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Strehla (b. Riesa); Vater Arbeiter; Volksschule; 1943 – 45 Lehre als Betriebselektriker. 1945/46 Landmaschinenschlosser; 1946 SED; 1946/47 Vorstudienanstalt; 1947 – 52 Landw.-Studium an der Univ. Leipzig, Dipl.-Landw.; 1952 – 61 Mitarb. der Abt. Landw. des ZK der SED; 1961 – 63 Dir. des Inst. für Landtechnik der DAL in Potsdam-Bornim; 1961 Mitgl. des Präs. der KdT; 1963 – 67 1. stellv. Min. u. Mitgl. des Landw.-Rats; Mitgl. des Min.-Rats; 1967/68 Studium an der PHS der KPdSU in Moskau; 1968 – 73 Staatssekr. im Rat für landw. Prod. u. Nahrungsgüterwirtsch. bzw. im entsprechenden Min.; 3.10.1973 – 17.11.1982 Min. für Land-, Forst- u. Nahrungsgüterwirts. (Nachf. von  Georg Ewald); Mitgl. des Präs. des Min.-Rats; seit 1974 Ltr. der DDR-Delegation in der Ständ. Kommission des RGW für Landw.; 1971 – 76 Mitgl. der ZRK, ab 1976 des ZK der SED; ab 1976 Abg. der Volkskammer; 1982 Gen.-Sekr. (Nachf. von  Kurt Thieme) u. 1983 – 90 Vizepräs. der DSF; 1969 u. 1979 VVO; 1989 Ehrenspange zum VVO; verh. mit der Sozialwiss. Hertha K.; Rentner; Suizid in Berlin.

Publ.: Die Fließmethode in der Getreideernte. Berlin 1955.
SiK; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis