Biographische Datenbanken

Kutzschebauch, Günter

* 27.10.1930, † 16.2.1996
Vorsitzender der Gesellschaft für Sport u. Technik

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Zug (Krs. Freiberg, Sachsen); Vater Maler u. Schuhmacher; Volksschule; 1945 – 48 Ausbildung zum Landw.-Gehilfen; 1946 FDJ; 1947 SED; 1948 – 50 Sekr. für Arbeits- u. Sozialpol. der FDJ-KL Marienberg; 1950 – 56 Mitarb. der VP-See; 1950/51 Ausbildung als Seeoffz. in Parow (b. Stralsund); 1952/53 Kursant; 1953 Offiziersschule für pol. Arbeit der KVP in Berlin-Treptow; 1955 – 60 Instrukteur der Abt. Jugend in der Pol. Verw. der KVP/ NVA; 1959 Korv.-Kapitän; 1961 – 63 sowj. Seekriegsakad. in Leningrad; 1963 – 67 Ltr. von Pol.-Organen der Brigade, ab 1963 der Flottille; 1967 – 73 stellv. Ltr. der Pol. Verw. der NVA; 1967/68 Fernstudium an der Militärakad. Dresden, Dipl. rer. mil.; 1974 – 82 Stellv. des Chefs der Volksmarine u. Chef der Pol. Verw. (Nachf. von Rudi Wegner); 1974 Konteradmiral; 1981 Vizeadmiral; 1982 – 90 Vors. des Zentralvorst. der GST (Nachf. von  Günther Teller); 1986 – 90 Abg. der Volkskammer, Mitgl. des Aussch. für Nat. Verteidigung; 30.4.1990 Ruhestand; gest. in Neuenhagen.

Publ.: Die weiteren Aufgaben in der GST. Berlin 1984; Der XI. Parteitag der SED u. die weiteren Aufgaben der GST. Neuenhagen 1986.
HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis