Biographische Datenbanken

Lang, Alexander

* 24.9.1941
Schauspieler, Regisseur

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Erfurt; Vater Architekt; OS in Erfurt; 1961/62 Ausbildung als Plakat- u. Schriftmaler; 1962 – 64 Bühnenarb. am Theater Erfurt; 1964 – 66 Ausbildung an der Staatl. Schauspielschule Berlin; 1966/67 Engagement am Maxim-Gorki-Theater Berlin (1966 »Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie« von Max Frisch, TR, R: Wolfram Krempel); 1967 – 69 am Berliner Ensemble (BE), u. a. 1966 in »Purpurstaub«, (Rolle: O’Killing, R: Hans-Georg Simmgen); 1969 – 87 am Dt. Theater (DT) als Schauspieler, ab 1978 als Regisseur; Rollen am DT u. a. Ferdinand (»Kabale u. Liebe«, 1972), Caliban (»Der Sturm«, 1974, R:  Friedo Solter), 1975 TR »Prinz von Homburg»; »Der zerbrochene Krug« (Rolle: Ruprecht, R:  Adolf Dresen); Übergang zur Regie: »Philoktet« von  Heiner Müller, zus. mit  Christian Grashof u. Roman Kaminski; 1977 u. a. Inszenierungen am DT: »Pauline« von Georg Hirschfeld (1976), »Miß Sara Sampson« (1978), »Ein Sommernachtstraum« (1980), »Dantons Tod« (1981), »Die Rundköpfe u. die Spitzköpfe« (1983), »Die wahre Geschichte des Ah Q« (1983), »Herzog Theodor von Gothland«/»Iphigenie auf Tauris« (1984), »Winterschlacht« (mit Vorspiel »Wolokolamsker Chaussee I«, 1985), »Medea«/ »Stella«/»Totentanz« (1986, Trilogie der Leidenschaft); 1985 – 87 Gastinszenierungen an den Münchener Kammerspielen, u. a. »Don Carlos«, »Phädra« (1987), »Penthesilea« (1987); 1985 NP; 1986 Mitgl. der AdK; 1987 – 89 Schauspieldir. am Thalia-Theater in Hamburg.
1990 – 93 Direktionsmitgl. des Schiller-Theaters Berlin; seit 1992 Mitgl der AdK Berlin-Brandenb.; seit 1992 auch am DT tätig.
Regiearbeiten: »Die Räuber« (1990), »Nacht«/ »Nördliche Stadt« v. Reiner Groß (UA 1991); »Die Dreigroschenoper (1995), »Torquato Tasso« (1996), »König Ödipus« (1996), »Othello. Der Mohr von Venedig« (1998); an der Comédie Française Paris 1994 »Der Prinz von Homburg«; »Nathan der Weise«, »Faust I« (1999); am Münchner Residenztheater 1998 »Wegen Reichtum geschlossen«, am Schauspiel Leipzig 2000 »Die Nibelungen«, am Dt. Nationaltheater Weimer 2001 »Hamlet«, am Berliner Maxim-Gorki-Theater 2003 »Nachtasyl« u. 2006 »Der zerbrochene Krug«.
Filmrollen: u. a. in »Leichensache Zernik« (1972, R:  Gerhard Klein), »Solo Sunny« (1980, R:  Konrad Wolf); DFF »Der Ltn. York von Wartenberg« (1982, R: Peter Vogel).

Sek.-Lit.: Linzer, M. (Hrsg.): A. L. Abenteuer Theater. reihe dialog. Berlin 1987.
AuR

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis