Biographische Datenbanken

Leopold, Otto

* 23.2.1901, † 5.9.1975
Vorsitzender des Rats des Bezirks Halle

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Ihringshausen bei Kassel; Vater Arbeiter, Mutter Hausangestellte; Volks- u. Höhere Gewerbeschule; 1916 – 22 Lehre u. Arbeit als Dreher in Leipzig; 1919 – 22 KPD; kaufm. Angest., Verkäufer u. Vertreter in Leipzig u. Berlin, ab Apr. 1933 erwerbslos; 1928 erneut Mitglied der KPD, ab 1933 illegale Arbeit, Aug. 1933 – Juni 1935 »Schutzhaft« u. Verurteilung wg. »Vorbereitung zum Hochverrat« zu 18 Monaten Gefängnis, Haft in Leipzig u. im Zuchthaus Waldheim; 1935 – 38 Bau- u. Waldarbeiter, unter polizeil. Aufsicht; 1938 – 41 Dreher in Leipzig; 1941 – 45 Wehrmacht, im Apr. 1945 desertiert nach Leipzig.
1945 KPD, 1946 SED; 1945 – 49 Verwaltungsdir. für Handel u. Versorgung der Stadtverw. Leipzig; 1949 / 50 Hauptgeschäftsf. der Konsumgenossenschaft in Leipzig; 1950 – 52 Bürgermstr. u. Stellv. des OB von Leipzig; 1952 Eintritt in die DVP, Oberst der KVP; 1952 – 56 Ltr. der Schule der Verwaltung der Aeroklubs, ab Sept. 1956 Kommandeur der fliegertechn. Schule der Luftstreitkräfte in Kamenz; 1958 –66 Vors. des Rats des Bez. Halle; anschl. ehrenamtl. Vors. der Kommission zur Erforschung der örtl. Arbeiterbew. im Bez. Halle.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis