Biographische Datenbanken

Lietz, Bruno

* 22.11.1925, † 11.5.2005
Minister für Land-, Forst- u. Nahrungsgüterwirtschaft

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Wormstedt (b. Apolda); Vater Arbeiter; Volksschule; 1940 – 43 Ausbildung zum Autoschlosser; 20.4.1943 NSDAP; 1943 – 45 Wehrmacht, anschl. Lazarettaufenthalt.
Ab Juli 1945 – 47 Autoschlosser bei der Firma Karl Henn in Apolda; 1947 – 49 Traktorist der VdgB Wormstedt; 1949 – 52 Traktorist, Assistent u. Techn. Ltr. der MAS Apolda, Holbach u. Krölpa; 1949 SED; 1952 – 54 Hauptref. für pol. Massenarbeit bzw. Sektorenltr. im Min. für Land- u. Forstw.; nach einem Fernstudium am Inst. für Agrarökon. Bernburg 1957 Dipl.-Agrarökon.; 1954 – 58 pol. Mitarb., 1958 – 61 Sektorenltr. LPG u. MTS der Abt. Landw. des ZK der SED, 1961 – 72 Sekr. für Landw. der BL Rostock (Nachf. von  Joachim Wendland); 1966 u. 1970 VVO; 1963 Kand., 1982 Mitgl. des ZK der SED; 1972 – 81 stellv. Vors. der SPK für den Bereich Land- u. Nahrungsgüterwirtschaft; 1972 Mitgl. des Rats für landw. Prod. u. Nahrungsgüterwirtschaft; 1976 u. 1984 Banner der Arbeit; 1981/82 Ltr. der Abt. Landw. des ZK des SED (Nachf. von  Bruno Kiesler); Nov. 1982 – Nov. 1989 Min. für Land-, Forst- u. Nahrungsgüterwirtschaft (Nachf. von  Heinz Kuhrig); 1985 KMO; 1986 – März 1990 Abg. der Volkskammer; 1990 Rentner.

SiK; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis