Biographische Datenbanken

Lobedanz, Reinhold

* 29.8.1880, † 5.3.1955
Präsident der Länderkammer

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Schwerin; Vater Oberlehrer; 1887 – 90 Vorbereitungsschule, 1890 – 99 Gymnasium in Schwerin, Abitur; 1899 – 1903 Studium der Rechts- u. Verw.-Wiss. in Heidelberg, Leipzig u. Rostock; Mitgl. der schlagenden Verbindung Corps Lusatia; 1903 Prom. zum Dr. jur.; 1903 – 07 Ausbildung an Gerichten, Staatsanwaltschaften u. in Rechtsanwaltspraxen in Ostendorf (b. Schwerin u. Rostock); 1903 Erste jur. Prüfung; 1907 Zweite jur. Prüfung; 1907 Gerichtsassessor am LG in Schwerin; 1907 – 11 Amtsassessor bei der Mecklenb. Dominalverw.; 1912 – 14 Amtsassessor, -verwalter u. Regierungsrat beim Versicherungsamt in Wismar; 1914 – 20 in Schwerin; 1919 – 30 Vors. DDP Schwerin, ab 1923 Landesvors. Mecklenb.; 1920 – 29 Ministerialrat beim Mecklenb. Min. des Innern in Schwerin, 1929 – 32 beim Staatsmin. in Schwerin; 1920 – 33 Vorstandsmitgl. des Mecklenb. Beamtenbundes; 1932 – Okt. 1945 Ministerialrat beim Min. für Unterricht, Kunst, geistl. u. med. Angelegenh. in Schwerin; 1935 – 45 Reichsbund Dt. Beamter u. NS-Rechtswahrerbund; 1935 – 45 NSV, Block- u. Zellenwart; 1937 – 45 Opferring; 1938 – 40 Förderer des NSFK.
Nov. 1945 – März 1950 Ministerialdir. bei der Mecklenb. Landesreg., beim Min.-Präs. u. HA-Ltr. der Präsidialabt.; Juni 1945 – Aug. 1952 Mitbegr. u. 1. Landesvors. der CDU Mecklenb.; bis 1950 3. bzw. 4. Vors. der CDU; Mitgl. des Pol. Aussch.; bis 1952 1. Vizepräs. des Landtags Mecklenb.; 1948/49 Mitgl. der DWK u. 1949/50 Abg. der (Prov.) Volkskammer; Präs. der Prov., ab 1950 der Länderkammer; 1950 DSF; 1950 – 55 Mitgl. des Pol. Aussch. des CDU-Hauptvorst.; 1952 – 55 Mitgl. der CDU-BL Schwerin; 1954 VVO.

Publ.: § 1381 B.G.B’s. Schwerin 1904; Die Wahrheit über Konrad Adenauer u. Jakob Kaiser. Berlin 1951.
Sek.-Lit.:  Koch, H.: R. L. Berlin 1977.
HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis