Biographische Datenbanken

Macher, Friedrich

* 27.2.1922
Minister für Arbeit und Berufsausbildung

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Münzesheim / Baden; Vater Kesselschmied; Volksschule; Lehre und Arbeit als Telegrafenbauarbeiter bei der Deutschen Post; 1940 / 41 Dienstverpflichtung als Elektromonteur zur AEG Berlin; 1941 Wehrmacht; sowj. Kriegsgefangenschaft, 1947 / 48 Besuch der Antifa-Zentralschule.
1946 SED; Stellv. Ltr. des Fernamts Berlin der Dt. Post; Vors. des LV Sachsen-Anhalt der Gewerkschaft Post- und Fernmeldewesen; 1950 / 51 Studium an der SED-PHS; 1951 stellv. Vors., 1952 – 54 Vors. des ZV der IG Post und Fernmeldewesen, Mitgl. des Präs. des FDGB-Bundesvorst., 1953 – 58 Min. für Arbeit bzw. Arbeit und Berufsausbildung, 1958 – 61 Abt.-Ltr. in der SPK und im DDR-Büro für wirtschaftl. und wiss.-techn. Zusammenarbeit mit dem Ausland bzw. Ltr. der Abt. RGW beim Ministerrat der DDR; 1964 Prom. zum Dr. rer. oec., 1964 – 68 Ltr. des Bereichs Ökonomik des Post- u. Fernmeldewesens im Inst. für Post- und Fernmeldewesen; 1969 ord. Prof. f. Arbeitswiss. der TU Dresden, 1971 – 81 Dir. der Sektion Arbeitswiss. und Ltr. des Wiss.-Bereichs Theorie und Methodik an der Sektion Arbeitswiss. der TU Dresden; 1980 Orden Banner der Arbeit.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis