Biographische Datenbanken

Maron, Monika

* 3.6.1941
Schriftstellerin

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Stiefvater Innenminister  Karl M.; Abitur; Fräserin in einem Industriebetrieb; Regieassistentin beim DFF; SED; 1960 – 65 Studium der Theaterwiss. u. Kunstgeschichte; wiss. Aspirantin an der Berliner Schauspielschule; Reporterin bei der Ztg. »Wochenpost«; ab 1976 freischaff.; Okt. 1976 – Mai 1978 als KP »Mitsu«, anschl. im OV »Wildsau« vom MfS erf.; 1978 Austritt aus der SED; 1981 aufsehenerregendes Debüt im S. Fischer Verlag Frankfurt (Main) mit dem Roman »Flugasche« über »die schmutzigste Stadt Europas« (Bitterfeld); keines ihrer weiteren Bücher erhielt in der DDR die »Druckgenehmigung«; 1988 Übersiedl. in die Bundesrep. Dtl. (Hamburg).
1990 Irmgard-Heilmann-Lit.-Preis; 1991 Brüder-Grimm-Preis; 1991 erschien ihr vielbeachteter Roman »Stille Zeile sechs«; 1992 Kleist-Preis; lebt seit 1994 wieder in Berlin; 1994 Solothurner Lit.-Preis u. Roswitha-Gedenkmedaille der Stadt Gandersheim; 2003 Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg; 2003 Carl-Zuckmayer-Med.; 2009 Dt. Nationalpreis, Mainzer Stadtschreiberin.

Publ.: Das Mißverständnis. Erzählungen. Frankfurt (Main) 1982; Die Überläuferin. Roman. Frankfurt (Main) 1986; Trotzdem herzliche Grüße. Ein dt.-dt. Briefwechsel mit Joseph von Westfalen. München 1988; Stille Zeile sechs. Roman. 1991; Nach Maßgabe meiner Begreifungskraft. Artikel u. Essays. Frankfurt (Main) 1993; Animal triste. Roman. Frankfurt (Main) 1996; Pawels Briefe: Eine Familiengeschichte. Frankfurt (Main) 1999; quer über die Gleise. Frankfurt (Main) 2000; Endmoränen. Frankfurt (Main) 2002; Wie ich ein Buch nicht schreiben kann u. es trotzdem versuche. Frankfurt (Main) 2005; Ach, Glück. Frankfurt (Main) 2007; Bitterfelder Bogen. Frankfurt (Main) 2009.
Sek.-Lit.: Kloetzer, S.: Mitläufer u. Überläufer: Erzählte Ich-Krise in der DDR-Lit. der 80er Jahre, C. Hein u. M. M. Ann Arbor (Michigan) 1998; Boll, K.: Erinnerung u. Reflexion. Würzburg. 2002; Gilson, E. (Hrsg.): M. M. in perspective. Amsterdam 2002; Rausch, C.: Repression u. Widerstand. M. M. im Literatursystem der DDR. Marburg 2005; Gilson, E. (Hrsg.): Doch das Paradies ist verriegelt ? Zum Werk von M. M. Frankfurt (Main) 2006.
BRB

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis