Biographische Datenbanken

Maschke, Walter

* 6.10.1891, † 15.9.1980
Gewerkschaftsfunktionär

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Vater Holzarbeiter; Volksschule; 1905 – 08 Ausbildung zum kfm. Angest.; danach bis 1920 kfm. Angest.; 1905 – 14 Mitgl. der Freien Jugend Berlin; 1910 – 14 Zentralstelle für die arbeitende Jugend Dtl., versch. Funktionen; 1908 SPD; 1908 – 14 Lehrgänge an der Arbeiterbildungsschule u. des Jugendaussch. Groß-Berlin; 1912 – 14 Gehilfe in der Buchhandlung »Vorwärts«; 1915 – 18 Wehrdienst, Gefr.; 1920 Reichsjugendsekr. der AfA; ab 1922 im Bundesvorst. des ADGB 2. Jugendsekr. in Berlin; Sept. – Dez. 1922 VHS Fircorft-College in Birmingham; 1933 – 45 illeg. Arbeit; Dez. 1933 – Nov. 1935 U-Haft in Berlin, ab Juni 1935 KZ Lichtenburg (Torgau); Nov. 1935 – Febr. 1936 »Schutzhaft« in Berlin, vom Kammergericht freigesprochen; 1936 – 44 kfm. Angest. in Berlin; 1938 – 44 DAF; Sept. 1939 – Dez. 1940 »Schutzhaft« im KZ Sachsenhausen (»Kriegssonderaktion«); 1941 – 44 NSV; Aug. 1944 – April 1945 verhaftet wegen »Hoch- u. Landesverrats« (20.7.1944), Jan. 1945 vom VGH zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, Febr. – April 1945 Zuchthaus Bayreuth.
1945/46 SPD/SED; Gewerkschaftsarbeit in Bayreuth; in Zusammenarbeit mit der amerik. Militärreg. beauftr. mit der Erfassung u. Verw. des beschlagnahmten NSDAP-Vermögens in Bayreuth; Dez. 1945 Sekr. des FDGB; 1946 Ltr. der Kulturabt. des FDGB Groß-Berlin; Mitgl. des Bundesvorst. des FDGB; 1948 Ltr. der HA Kultur u. Erziehung; 1949/50 Mitgl. des Sekr. des FDGB, dort zuständig für Feriendienste u. Kultur; 1948 Mitgl., 1950 – 53 2. Vors. des Bunds Dt. Volksbühnen; 1953 – 59 stellv. Vors. des ZV der Gewerkschaft Kunst; 1959 – 66 Sekr. des Kulturfonds der DDR; 1969 Rentner; 1971 u. 1976 VVO; Vors. des Arbeitskrs. verdienter Gewerkschaftsveteranen beim ZV der Gewerkschaft Kunst; gest. in Berlin.

Publ.: Bildungs- u. Kulturarbeit der Gewerkschaften. Berlin 1947; Burgfrieden u. Arbeitsgemeinschaft Berlin 1948; Die Auseinandersetzung mit F. Tarnow. Berlin 1948.
HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis