Biographische Datenbanken

Mentzel, Achim

* 15.7.1946, † 4.1.2016
Schlagersänger u. Entertainer

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Lehre als Polsterer u. Dekorateur; autodidakt. Gitarrenausb., Gitarrist u. Sänger beim »Diana-Schau-Quartett«, spielte Mitte der 1960er Jahre hauptsächl. Songs der Rolling Stones nach u. galt wegen seiner exzessiven Bühnenpräsenz als »Mick Jagger des Ostens«, 1972 Mitgl. des Lindenberg-Sextetts; 1973 Berufsausweis als Sänger, kurzes Engagement beim Alfred-Wonneberg-Ensemble in West-Berlin, zwischenzeitl. Aufenthalt im Saarland, nach Rückkehr in die DDR Verurteilung zu zehn Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung wegen »Republikflucht«; 1974 Gründung von »Fritzens Dampferband« mit  Nina Hagen, 1975 Sänger des Tanz- u. Schauorchesters Rostock, 1976 – 78 mit »Fritzens Dampferband« Durchbruch als volkstüml. Schlagersänger u. Stimmungsmusiker; ab 1979 Solokarriere, 1985 Debüt-LP »Stimmung, Jux u. Mentzel«, ab 1988 eigene Fernsehshow »Achims Hitparade«, die 1992 vom MDR übernommen wird u. bis 2006 zweimal monatl. gesendet wird; daneben Live-Auftritte mit der Begleitband »Die Rachenputzer«; 2007 neue MDR-Sendung »Der Kahn der guten Laune«; 2008 Tour »Überraschungsfest der Volksmusik« (Mit Florian Silbereisen); zahlr. Auftritte in Unterhaltungs- u. Volksmusiksendungen von ARD u. MDR; mehr als 25 CDs, u. a. »Das Beste aus Achims Hitparade« (1-3/1990, 1997, 1998); gest. in Cottbus.

Publ.: Alles Achim oder was. Berlin 1999.
Sek.-Lit.: Stoll, U.: Einmal Freiheit u. zurück. Berlin 2009.
JaW

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis