Biographische Datenbanken

Müller, Margarete

geb. Knietzsch
* 10.2.1921, † 26.2.2011
FDGB-Funktionärin

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Petershain (Krs. Calau); Vater Glasmaler; Volksschule; 1936 – 43 Hausgehilfin u. Köchin; 1944/45 als Telefonistin dienstverpflichtet.
1945 Heimarb. in Freiberg; 1945/46 KPD/ SED, 1946 FDGB, 1947 DFD, 1946 – 49 Metallarb.; 1949/50 Sachbearb. u. Abt.-Ltr. beim Arbeitsamt Freiberg; 1950/51 Ref. beim DFD-Vorst. Dresden; 1952 SED-BPS Dresden; 1952/53 Abt.-Ltr. der SED-BL Dresden, 1954 dort Sektorenltr.; 1954 – 57 Instrukteur der SED-BL Berlin; 1957 – 60 PHS, Dipl.-Ges.-Wiss.; 1960 – 63 Sekr. der BPO im VEB Berliner Glühlampenwerk; zugl. 1960 – 62 Mitgl. der SED-KL Berlin-Friedrichshain; 1962 – 64 der SED-BL Berlin; ab 1963 Sekr. u. Mitgl. des Präs. des FDGB-Bundesvorst.; 1964 – 69 Sekr. der SED-KL der Zentr. Organe der Gewerkschaften; 1965 – 69 Mitgl. des Gen.-Rats des WGB; 1967 – 81 Abg. der Volkskammer, bis 1976 Mitgl. ihres Präs., dann des Aussch. für Arbeit u. Sozialpol.; 1981 Rentnerin; 1981 VVO.

HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis