Biographische Datenbanken

Pehnert, Horst

* 3.11.1932, † 1.4.2013
Stellv. Minister für Kultur

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Neukirchen (Krs. Borna); Vater Schneider; Grund- u. Berufsschule; 1947 – 50 Ausb. z. Buchdrucker; 1946 FDJ, 1955 SED; 1950 Jungkorrespondetenlehrgang, 1950 – 54 Journalist bei der »Jungen Welt«; 1954 – 57 Studium der Journalistik an der KMU Leipzig, Dipl.-Journalist; 1956 Red., 1962 – 66 stellv. Chefred., 1966 – 71 Chefred. der »Jungen Welt« (Nachf. von  Dieter Kerschek); 1965 –71 Mitgl. des Büros des ZR der FDJ; 1967 – 72 Mitgl. des ZV des VdJ; 1968 VVO; 1971 – 76 stellv. Vors. des Staatl. Komitees für Fernsehen; 1976 – 90 stellv. Min. für Kultur u. Ltr. der HV Film (Nachf. von Hans Starke); ab 1978 Mitgl. des Präs. des Film- u. Fernsehrats.
1990 Vorruhestand; seit 1990 PDS, zeitw. Gemeindeverordneter in Zeuthen u. Abg. des Kreistags Dahme-Spreewald; gest. in Bad Saarow.

Publ.: Dr. Sorge funkt aus Tokio. Berlin 1966 (zus. mit J. Mader); Trauer ist ja die Fortsetzung der Liebe. Berlin 2001 (Hrsg.); Kino, Künstler u. Konflikte. Filmprod. u. Filmpolitik in der DDR. Berlin 2009.
Sek.-Lit.: Poss, I., Warnecke, P.: Spur der Filme. Zeitzeugen über die DEFA. Berlin 2006.
BRB

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis