Biographische Datenbanken

Pieper, Cornelia

geb. Richter
* 4.2.1959
Generalsekretärin der FDP

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Halle; Abitur in Halle; Studium der Sprachwiss. (Poln. u. Russ.) in Leipzig u. Warschau, 1982 Dipl.-Sprachmittlerin; ab 1985 Dolmetscherin im Tourismus u. Kulturbereich; EDV-Mitarb. im Halleschen Fernsehgerätewerk; 1987 – 90 Mitarb. der Abt. Kultur u. Bildung beim LDPD-BV Halle.
1990 – 94 MdL u. 1990 – 94 Vizepräs. des Landtags Sachsen-Anh.; seit 1990 stellv. Vors. des FDP-KV Halle u. Mitgl. des FDP-LV Sachsen-Anh., seit 1993 Mitgl. des FDP-Bundesvorst., seit 1995 Vors. des FDP-LV Sachsen-Anh.; 1995/96 Bundesgeschäftsf. des Humanist. Verb.; ab 1996 freiberufl. Übersetzerin; 1997 – 2001 stellv. FDP-Bundesvors.; seit 1998 MdB, bis 2001 stellv. Vors. der FDP-Frakt.; 2001 – 05 Generalsekr. der FDP (Nachf. von Guido Westerwelle); Apr. – Sept. 2002 MdL u. Vors. der FDP-Frakt. im Landtag Sachsen-Anh.; seit 2002 forschungspolit. Sprecherin der FDP-Frakt. im Dt. Bundestag u. seit 2005 Vors. des Aussch. für Bildung, Forschung u. Technologiefolgenabschätzung, seit 2009 Staatsministerin im Auswärtigen Amt.

HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis