Biographische Datenbanken

Bialas, Hans

* 20.6.1911, † Oktober 19
Hauptabteilungsleiter im MfS

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Tworkau (Krs. Ratibor, Oberschles./ Tworkowo, Polen); Vater Maurer, Mutter Zigarrenarb.; Volksschule; 1926 – 33 Drainagearbeiter; 1929 KPD; 1933/34 »Schutzhaft«; 1934/35 arbeitslos; 1935 – 37 Drainagearbeiter; 1937/38 U-Haft wegen Verteilens von Flugblättern; 1938 – 43 Brauereifahrer; 1943 – 45 Wehrmacht; 1945 sowj. Kriegsgefangenschaft, Dolmetscher.
Nov. 1945 Rückkehr nach Dtl., Einstellung bei der Kripo Berlin; 1946 SED; 1950 Einstellung beim MfS, Abt. U-Haft (ab 1952 Abt. XIV); 1951 Ltr. der Haftanstalt I; 1957 stellv. Ltr., 1958 Ltr. der Abt. XIV (U-Haft/Strafvollzug); 1959 Oberst-Ltn.; 1962 Entlassung, Rentner.

JeG

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis