Biographische Datenbanken

Poser, Lydia

geb. Orban
* 30.1.1909, † 30.12.1984
Vorsitzende des Rats des Bezirks Gera

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Heidersbach (Krs. Suhl); Vater Arbeiter; Grundschule u. Lyzeum in Jena; Handelsschule; 1923 / 24 Lehre als Stenotypistin; Angest. in einer Schlosserei in Jena; 1925 KJVD; 1925 – 30 Stenotypistin u. Angest. im Wahlaussch. der KPD-BL Jena u. Erfurt; 1927 – 30 Vors. der KJVD-Ortsgruppe Jena; 1929 KPD; 1930 – 1933 arbeitslos; KJVD-Org.-Ltr. der Bezirke in Thüringen; 1933 Org.-Ltr. im Unterbez. Jena der KPD; am 26.11.1933 verhaftet, am 20.4.1934 durch das OLG Jena wg. »Vorbereitung zum Hochverrat« zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt; 1936 / 37 Angest.; Sept. 1936 Heirat mit Magnus Poser, KPD-Funktionär u. antifasch. Widerstandskämpfer, der 1944 ermordet wurde; 1937 – 41 Stenotypistin u. Hausfrau; 1941 – 46 Kassiererin.
1945 Vorstandsmitgl. im Versorgungsring Jena; 1946 – 50 MdL Thüringen; 1946 – 48 Bürgermeisterin von Jena; 1948 – 50 Mitgl., 1950 – 52 Vors. der Landeskommission für Staatl. Kontrolle Thüringen; 1950 LPS; 1950 – 63 Abg. der Volkskammer; 1952 – 59 Vors. des Rats des Bez. Gera, dann aus gesundheitl. Gründen auf eigenen Wunsch Niederlegung dieser Funktion; 1952 – 59 Abg. des Bezirkstags Gera; später Vors. des Bezirkskomitees der Antifasch. Widerstandskämpfer Gera; 1974 Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Jena, die im März 1991 wieder aberkannt wurde; gest. in Jena.

Publ.: Einiges aus meinem Leben. In: Amlacher C. / Ebert, D. / Horn, G. (Hg.): Anpassung, Verfolgung, Widerstand. Frauen in Jena 1933 – 1945. Jena 2007.
Sek.-Lit.: Beyer, R., Mann, C.: Die Ehrenbürger der Stadt Jena. Jena 2007.
AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis