Biographische Datenbanken

Bickhardt, Stephan

* 3.9.1959
Bürgerrechtler

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Dresden; Eltern Theologen; seit 1976 Mitgl. der Aktion Sühnezeichen; 1977/78 Berufsausbildung zum Werkzeugmacher; 1979 – 86 Studium der Theol. u. der Pädagogik am Katechet. Oberseminar in Naumburg (Saale), ab 1983 am Sprachenkonvikt in Berlin; erste Kontakte zu opp. Krs. um  Wolfgang Templin u.  Gerd Poppe; seitdem Engagement in versch. Gruppen, Org. von Verbindungen zwischen Basiskirche, unabh. Kulturszene u. opp. Gruppen, Mai 1985 Mitorg. der »Initiative für Blockfreiheit in Europa«; 1986/87 Studienref. in der Geschäftsstelle der ESG in Berlin, anschl. Vikar bis 1989; seit 1986 Kontakte zur IFM, zentr. Funktion für die Herstellung u. Verbreitung von Samizdat-Lit., u. a. der Reihe »radix-blätter«; Herbst 1986 Mitinitiator des Antrags auf »Absage an Praxis u. Prinzip der Abgrenzung« an die Synode der Ev. Kirchen Berlin-Brandenb. u. die Bundessynode, Mitbegr. des gleichn. opp. Arbeitskrs., 1987 – 89 Veranstalter von 30 unabh. Dichterlesungen in Privatwohnungen (mit  Ludwig Mehlhorn), Frühj. 1989 Mitautor des »Aufruf Neues Handeln« (Aufruf zur Aufstellung unabh. Kand. u. zur Kontrolle der Auszählung der Kommunalwahlergebnisse vom 7.5.1989); Sept. 1989 Mitgl. des Gründerkrs. der Bürgerbew. Demokratie Jetzt (DJ), 1990 deren Geschäftsf., Mitgl. des DJ-Sprecherrats u. des Länderaussch.
1990/91 Abschluß des Vikariats; 1991 Pfarrer in Eberswalde, 1995 – 2006 Studentenpfarrer der Ev. Stud.-Gemeinde in Leipzig; 2006/07 Pfarrer der Kirchengemeinde Großstädteln/ Großdeuben; seit Nov. 2007 Polizeiseelsorger für den Bereich Leipzig.

Publ.: SPUREN. Zur Geschichte der Friedensbew. in der DDR (Mithrsg.). Berlin 1988; Recht ströme wie Wasser (Hrsg.). Berlin (West) 1988.
Sek.-Lit.: Lotz, Ch.: radix-blätter. In: Dtl. Archiv 33 (2000) 3; Bindernagel, F.: radix-blätter. Leipzig 1999; Gerechtigkeit aus Recht und Gesetz. Leipzig 2007 (Hrsg.).
JaW; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis