Biographische Datenbanken

Reinhold, Otto

* 8.12.1925, † 27.4.2016
Wirtschaftswissenschaftler, Rektor der Akademie für Gesellschaftswissenschaften

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Altrohlau (b. Karlsbad, ČSR/Stara Role, Tschechien); Vater Porzellanmaler; Ausbildung zum Schreibmaschinenmechaniker; 1945/46 KPD/SED; 1946 – 50 Studium der Wirtschaftswiss. an der FSU Jena u. der Univ. Berlin; 1950 – 53 Red. der SED-Ztschr. »Einheit«; zugl. 1951 Prof. für pol. Ökon. an der HU Berlin; 1953 Ltr. des Lehrstuhls Pol. Ökon. der PHS; ab Mai 1956 – Jan. 1961 stellv. Ltr. der Abt. Prop. des ZK der SED; 1959 VVO; Febr. 1961 – Mai 1962 Lehrstuhlltr. Pol. Ökon. u. stellv. Dir., 1962 Dir. des IfG bzw. Rektor der AfG; 1964 VVO; 1965 NP (Koll.); 1967 – 89 Mitgl. des ZK der SED; 1969 Ord. Mitgl. der DAW; 1970 Banner der Arbeit u. NP; 1974 VVO; 1976 Auswärt. Mitgl. der AdW der UdSSR; 1982 Banner der Arbeit; 1984 Dr. h. c. (HfÖ Berlin); 1985 KMO; 1987 für die SED Mitverf. des Dok. »Der Streit der Ideologien u. die gemeinsame Sicherheit«; 25.11.1989 Rücktritt als Rektor der AfG.
Wiss. Arbeiten u. Lehre zu Fragen der pol. Ökon. des Soz. u. Kap., Kritik der bürgerl. Ideol. u. Propagierung der Theorie der »entw. soz. Ges.«.

Publ.: Die Akkumulation des Kapitals u. die Verelendung der Arbeiterkl. im Kap. Berlin 1957; Die Gestaltung unserer Ges. Berlin 1986; Pol. Ökonomie. Berlin 1989 (21. Aufl.).
Sek.-Lit.: Hahn, E.: SED u. SPD. Ein Dialog. Berlin 2002; Reißig, R.: Dialog durch die Mauer. Die umstrittene Annäherung von SPD u. SED. Frankfurt (Main) 2002; Mertens, L.: Rote Denkfabrik? Die AfG beim ZK der SED. Münster 2004.
AnH; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis