Biographische Datenbanken

Bierbach, Martin

* 30.11.1926, † 9.4.1984
Diplomat

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Kalbsrieth (b. Artern); Vater Arbeiter; Volks- u. Mittelschule; Lehre u. Arbeit als Maschinenschlosser; 1943 RAD, 1943 – 45 Wehrmacht, 1945 – 48 sowj. Kriegsgefangenschaft.
1948 Rückkehr nach Dtl.; SED; 1948 – 50 Lehre als Schlosser (Umschüler), Maschinenschlosser im VEB Zuckerfabrik Artern; 1950 – 52 Instrukteur der SED-KL Sangerhausen, 1952 Lehrgang an einer SED-LPS; 1953 Eintritt in das MfAA, Hauptsachbearb., Referent, Oberreferent, 1953 – 57 hauptamtl. Sekr. der SED-BPO im MfAA; Fernstudium an der DASR Potsdam, Dipl.-Staatswiss.; 1957 – 59 1. Sekr. bzw. Botschaftsrat in der VR China (Nachf. von Franz Everhartz), 1959 – 62 Generalkonsul der DDR in der Vereinigten Arab. Rep. bzw. kurzz. Geschäftsträger in Algerien (Nachf. von Walfried Lange), 1963 – 66 Ltr. der 3. Außereurop. Abt. des MfAA (Nachf. von Norbert Jaeschke); 1966 – 68 Botschafter der DDR in der VR China (Nachf. von  Günter Kohrt), 1969 – 73 Botschafter der DDR in Ägypten (Nachf. von Wolfgang Konschel), 1980 – 84 Botschafter der DDR in Großbritannien (Nachf. von  Karl-Heinz Kern) u. 1981 – 84 zusätzl. in der Rep. Irland (Nachf. von  Karl-Heinz Kern).

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis